Rettungsaktion bei Jettenbach

Christoph 14 im Einsatz - Feuerwehr rettet Person über Drehleiter

Rettungseinsatz in Jettenbach am 19. November 2020
+
Rettungshubschrauber „Christoph 14“ flog die verletzte Personi n ein Krankenhaus.
  • Benjamin Schneider
    vonBenjamin Schneider
    schließen
  • Sebastian Aicher
    schließen

Jettenbach - Am Donnerstagvormittag wurde die MÜ19 in Jettenbach für rund 30 Minuten gesperrt. Der Grund war ein Feuerwehreinsatz, bei dem eine Person mittels Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden musste. Auch „Christoph 14“ war an der Aktion beteiligt.

Update, 13.15 Uhr - Bilder und Bericht vom Rettungseinsatz

Die Feuerwehren aus Jettenbach, Mittergars und Waldkraiburg wurden nach Jettenbach gerufen, eine verletzte Person musste mittels Drehleiter aus dem ersten Stockwerk gerettet werden.

Anschließend wurde die Person mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 in eine Klinik gebracht, dazu wurde die MÜ19 im Ortsbereich von Jettenbach Bahnhof für ca. 30 Minuten total gesperrt.

fib/Eß/bcs

Erstmeldung, 10.30 Uhr - Feuerwehr rettet Person über Drehleiter

Gegen 9.15 Uhr wurden am 19. November die Freiwilligen Feuerwehren aus Jettenbach, Mittergars und Waldkraiburg zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Jettenbach alarmiert.

Nach der Rettung über die Drehleiter wurde die Person mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 14“ in eine Klinik gebracht.

Eine verletzte Person musste aus dem ersten Obergeschoss eines Wohnhauses gerettet werden, wobei die Drehleiter aus Waldkraiburg zum Einsatz kam. Um die Drehleiter positionieren können, musste die Kreisstraße MÜ19 im Bereich Jettenbach-Bahnhof für rund 30 Minuten voll gesperrt werden.

Nachdem die Person erfolgreich über den Drehleiter-Korb gerettet werden konnte, wurde sie mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 14“ aus Traunstein in eine Klinik gebracht.

aic

Mehr zum Thema

Kommentare