Jettenbach: Josef Heindl bricht Ewigkeitsrekord

Ehrung des Titelträgers Josef Heindl durch Vizeabteilungsleiter Josef Köbinger (links) und Sportwart Denis Reiter (Rechts)
+
Ehrung des Titelträgers Josef Heindl durch Vizeabteilungsleiter Josef Köbinger (links) und Sportwart Denis Reiter (Rechts)

Lange Zeit schien der Vereinsrekord im Herren-Einzel der Spielvereinigung unantastbar. Tennis-Ikone Klaus Wasylaszcuk stellte ihn mit zwölf Titeln in den Achtziger- und Neunzigerjahren auf. Bei den kürzlich abgehaltenen Vereinsmeisterschaften wurde dieser Rekord von Josef Heindl gebrochen. Zudem gab es in den weiteren Wettbewerben neue Meister.

Jettenbach – So sicherte sich Brigitte Loose im Damen-Einzel erstmals die Meisterschaft. Im Vorjahr noch im Endspiel an Dorothea Cornette gescheitert, ließ Loose der Endspielgegnerin Magdalena Achatz mit eindeutigen Ergebnissen wenig Möglichkeiten, um zu ihrem Spiel zu finden. Die deutliche Siegerin konnte sich noch einen weiteren Titel sichern. Bei den in Gruppenspielen ausgetragenen Damen-Doppel gewann sie zusammen mit Neueinsteigerin Franziska Mußner.

Im Herren-Doppel kam es zu einem Endspiel zwischen Stefan Greilinger und Partner Josef Mußner gegen das Duo Hans Voglmaier und Michael Wasylaszcuk. Die Favoriten Greilinger und Mußner siegten in zwei Sätzen.

-

Mit Spannung wurde auch das Endspiel der Herren-B-Runde erwartet. Es trafen mit Neuzugang Hans Sperr und Alexander Spahmann zwei gleichwertig eingeschätzte Spieler aufeinander. Letztlich sicherte sich Sperr erstmals den Titel.

Tennis-Rekordmeister Josef Heindl in Aktion

Höhepunkt der Vereinsmeisterschaften sollte das Herren-Einzel zwischen der Nummer eins und zwei im internen Ranking werden. Dabei trafen Josef Heindl und Florian Köbinger aufeinander, die die zurückliegenden acht Meisterschaften unter sich ausgemacht haben – jeder gewann vier Mal, wobei in den vergangenen Jahren Köbinger die Nase vorne hatte. Jetzt schlug der Altmeister zurück. In einem hochklassigen Spiel siegte Heindl. Für ihn war es zugleich der 13. Vereinsmeistertitel im Herren-Einzel für Heindl. Damit löschte er den Ewigrekord von Wasylaszcuk. (psc)

Kommentare