Jakob Bichlmaier gibt „letztes Amt“ ab

Drehen gemeinsam am Wasserschieber: Alfons Mittermaier (links) und der scheidende Verbandsvorsitzende Jakob Bichlmaier.
+
Drehen gemeinsam am Wasserschieber: Alfons Mittermaier (links) und der scheidende Verbandsvorsitzende Jakob Bichlmaier.

Taufkirchen – Für Jakob Bichlmaier, Verbandsvorsitzender der Taufkirchner Gruppe im Zweckverband zur Wasserversorgung, geht mit seinem Rücktritt eine politische Ära zu Ende.

Bichlmaier war 30 Jahre im Verbandsrat tätig, davon seit 24 Jahren als Vorsitzender. Seine Erfahrung in diesem Verband ist von unschätzbarem Wert, sagte die neue Führung bei der Verabschiedung. Sie hoffen, dass Bichlmaier der Organisation auch weiterhin verbunden bleibt und bei künftigen Angelegenheiten auf seinen Rat zurückgegriffen werden kann. Er habe es verstanden, eine vertrauensbildende und partnerschaftliche Stimmung zwischen den angeschlossenen Gemeinden zu schaffen. Das Team der beiden Verbände dankte ihm für seine engagierte Mitarbeit und überreichte symbolisch einen Wasserschieber.

In der Verbandsversammlung wurde Alfons Mittermaier, Bürgermeister von Taufkirchen, zum Nachfolger gewählt. Stellvertreterin des Verbandsvorsitzenden ist die Oberneukirchener Bürgermeisterin Anna Meier. Dem Werksausschuss gehören Alfons Mittermaier, Petra Jackl, Anna Meier, Robert Otter und Christian Seidl an. In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden Gemeinderat Stefan Balk aus Taufkirchen, Anton Lentner aus Gars als Verbandsvorsitzender der Schlicht-Gruppe und Thomas Rauscher, Gemeinderat von Oberneukirchen, gewählt. Überdies gehören dem Werksausschuss neben den Taufkirchenern Tobias Grundner, Johannes Haider und Bernhard Zattler auch die beiden Garser Mark Huber und Christian Nieder sowie Johann Donislreiter aus Oberneukirchen an. fim

Kommentare