Wie vor 100 Jahren: „Almenrausch und Edelweiß“

Noch ist alles friedlich: Der Schützenwirt (Wolfgang Kirmayer) lädt Gaberl den herrschaftlichen Jager (Rupert Mayer) sowie den Brigadier (Gerhard Mayer) zu einem kühlen Umtrunk ein. Die Sennerinnen, (Lara Werner, Anna Schwarzenböck und Kathrin Mühlhuber) sowie Mentl, Sohn des Bühelbauern (Simon Doser, Zweiter von rechts) lauschen den Gstanzl`n, die von Hias (Matthias Ernst mit Zither) über die Obrigkeit vorgetragen werden. Friedrich

Der Trachtenverein Wasentegernbach spielt wieder Theater und zeigt das gleiche Stück wie vor 100 Jahren. Nach dem Ersten Weltkrieg wollten die Trachtler des Trachtenvereins Wasentegernbach die Bevölkerung wieder auf andere Gedanken bringen. Deshalb wurde im Jahr 1919 die Theatergruppe gegründet.

Wasentegernbach – Als erstes Stück wurde in der Bahnhofswirtschaft das Theaterstück „Almenrausch und Edelweiß“ aufgeführt.Mit dem Zug, mit Fahrrädern und auch zu Fuß kamen damals die Besucher, um für ein paar Stunden die Alltagssorgen zu vergessen. 100 Jahre später führt die Theatergruppe das gleiche Volksstück in fünf Akten erneut auf. Bei diesem Wilderer- und Liebesstück geht es um die gesellschaftliche Stellung der Großbauern, der ärmlichen Bevölkerung und dem Gesinde, das zu gehorchen hatte und schwere Arbeit für wenig Lohn leisten musste.

Dabei geht es aber auch um Mentl, den Sohn des Bühelbauers, der sich in eine Sennerin verliebt hat, diese aber aus Standesdünkel nicht heiraten darf.

Hierbei kommt es zu Eifersucht und folgenschweren Verwechslungen, die nicht immer friedlich ausgehen. Die Frage, die sich die Zuschauer stellen: Hat die Liebe von Mentl und der Sennerin Evi eine Chance?

Premiere des Theaterstücks ist am Donnerstag, 26. Dezember, um 20 Uhr. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 28. Dezember, um 18 Uhr, Sonntag, 29. Dezember, um 14 Uhr, Mittwoch, 1. Januar 2020, um 18 Uhr, Freitag, 3. Januar, um 20 Uhr, Samstag, 4. Januar, um 18 Uhr und am Montag, 6. Januar, um 14 Uhr.

Die Spielleitung liegt in den bewährten Händen von Marlene Rampl, die auch Souffleuse ist. Ihr assistiert Sabine Weinberger. Für die Maske sind Birgit Zacherl, Liese Weichselgartner, Theresa Wlasiuk und Theresa Stehbeck zuständig.

Vor und nach dem Theater sowie in den Pausen werden die Besucher von der Trachtenkapelle Wasentegernbach musikalisch unterhalten.

Karten können ab sofort werktags von 15 bis 19 Uhr telefonisch unter 0 80 82/81 22 bestellt werden. Die bestellten Karten müssen spätestens 15 Minuten vor der Aufführung an der Kasse abgeholt sein, sonst gehen sie wieder in den Verkauf. tf

Kommentare