45 Jahre KLJB Ranoldsberg: Die Flamme der Begeisterung brennt

Andrea Oberbauer heftet das neue Fahnenband an die Fahne
+
Andrea Oberbauer heftet das neue Fahnenband an die Fahne

Nach dem stimmungsvollen Auftakt am Freitag und Samstag erreichte das 45-jährige Gründungsfest der KLJB Ranoldsberg am Festsonntag seinen Höhepunkt. Bei strahlendem Sonnenschein strömten schon frühmorgens zahlreiche Vereine mit ihren Mitgliedern nach Peitzing, um dort gemeinsam zu feiern.

Ranoldsberg – Dort wurden sie von der Blaskapelle Schwindegg empfangen und ins Festzelt gespielt wurden. Dort wartete der Festwirt bereits mit dem Weiswurstfrühstück auf die zahlreichen Gäste.

Nach der Stärkung nahmen die eingeladenen Ortsvereine sowie die befreundeten Landjugendgruppen Aufstellung zum Kirchenzug. Südlich von Ranoldsberg hatten die Verantwortlichen im Freien einen Altar aufgebaut wo Pfarrer Herbert Aneder und Gemeindereferentin Marina Bauer den Festgottesdienst feierten. Neben der Buchbacher Blasmusik wurde dieser vom Ranoldsberger Kirchenchor, der dazu eigens neue Lieder einstudiert hatte, musikalisch umrahmt.

Junge Menschen lassen sich begeistern

Beim Gottesdienst wurden das Feuer und die Flamme in den Mittelpunkt der Gedanken gerückt. Die Fähigkeiten und die Bereitschaft der jungen Menschen, sich immer wieder neu entflammen und begeistern zu lassen, lasse uns hoffnungsvoll in die Zukunft schauen, betonte Marina Bauer in ihrer Predigt. +++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++ Auch in der KLJB Ranoldsberg brennt diese Flamme der Begeisterung und so wurden nach dem Gottesdienst zehn Jugendliche neu in die Landjugend aufgenommen.

Zum Schluss segnete Pfarrer Herbert Aneder das Fahnenband, das der Festausschuss gespendet hatte. Andrea Oberbauer heftete das Band danach an die Fahne der KLJB Ranoldsberg, wo es an das Gründungsfest erinnern wird.

Schirmherr und Bürgermeister Thomas Einwang sowie der stellvertretende Landrat Alfred Lantenhammer zollten den Jugendlichen Respekt für ihre Bereitschaft, sich für die Gemeinschaft aller einzubringen und für das hervorragend organisierte Gründungsfest.

Nach dem Festakt wurde ausgelassen gefeiert

Der anschließende Festzug führte durch den Ort Ranoldsberg wieder zurück ins Festzelt, wo bereits das Mittagessen auf die Gäste wartete. Am Nachmittag feierten die Jugendlichen dann eine ausgelassene Party, welche bis tief in die Nacht andauern sollte.

Kommentare