In Ranoldsberg eine neue Heimat gefunden

Elisabeth Reiter aus Iglberg bei Ranoldsberg feierte kürzlich ihren 85. Geburtstag.
+
Elisabeth Reiter aus Iglberg bei Ranoldsberg feierte kürzlich ihren 85. Geburtstag.

Ranoldsberg – Bei bester Gesundheit und mit großer Freude und Dankbarkeit konnte Elisabeth Reiter aus Iglberg bei Ranoldsberg ihren 85.

Geburtstag feiern. Neben den Nachbarn, vielen Freunden und Bekannten überbrachte Buchbachs Bürgermeister Thomas Einwang der Jubilarin die Glückwünsche der Gemeinde.

Elisabeth Reiter wurde Ende August 1935 als Elisabeth Wicha in Honneshay in der damaligen Slowakei geboren. Zusammen mit fünf Geschwistern wuchs sie in Fulnek im Sudetenland auf und ging dort auch zur Schule.

1946, der Vater war noch in Kriegsgefangenschaft, wurde die Familie aus ihrer Heimat vertrieben und fand in Ranoldsberg eine neue Bleibe.

Untergebracht in einer Behelfsbaracke im Ort besuchte sie dort die Volksschule, bevor sie mit 13 Jahren beim Beisn in Ranoldsberg als Stallmagd in Dienst trat. Anschließend fand die Jubilarin eine Anstellung beim Willis, ebenfalls in Ranoldsberg, als Hausmagd.

Dort lernte sie Josef Reiter aus Iglberg kennen, der sie 1955 in der Pfarrkirche Ranoldsberg vor den Traualtar führte.

1964 erbauten sich die beiden ihr Haus in Iglberg, wo sie gemeinsam auch ihren Lebensabend bei ihrem Sohn Josef und dessen Familie verbrachten. 2015 durften die beiden das diamantene Ehejubiläum feiern.

Im August 2018 meinte es das Schicksal nicht so gut, als Elisabeth Reiter ihren geliebten Josef zu Grabe tragen musste. eth

Kommentare