Immer für eine Partie Rommé zu haben

Maria Holzner feierte ihren 80. Geburtstag. stettner

Ampfing –. Bei einigermaßen guter Gesundheit feierte Maria Holzner aus Ampfing ihren 80.

Geburtstag. Maria Holzner, geborene Gantenhammer, wurde am 3. Dezember 1939 in Oberkiefe ring bei Salmanskirchen geboren. Dort wuchs sie mit ihren zwei Geschwistern auf. Nach der Schule, die sie in Salmanskirchen absolvierte, besuchte sie die Haushaltschule in Bad Aibling. Bis zu ihrer Heirat mit dem Lehrer Adolf Holzner 1965 arbeitete sie auf dem heimischen Hof mit.

Aus der Ehe gingen die Kinder Hilmar, Barbara und Birgit hervor. Zur Familie gehören inzwischen zwei Enkelkinder und auch ein Urenkel. Ihr Heim hatten sie nach der Heirat in Egglkofen, da ihr Mann dort eine Stelle als Lehrer hatte. Beruflich bedingt ging es dann nach Rattenkirchen. Neben Haushalt und Kindererziehung nahm sich Maria Zeit, um sich mit ihrer Stimme beim Gesangsverein Rattenkirchen einzubringen. Dort wurde sie im vergangenen Jahr für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Immer noch singt sie dort mit. Eine große Leidenschaft ist das Rommé-Spiel. Sie trifft sich regelmäßig mit ihren Freundinnen zum Spielen. Mit ihrem Mann machte sie kleinere Reisen. Besonders wichtig ist der Jubilarin das tägliche Lesen der Tageszeitung. In Salmanskirchen war Maria viele Jahre im Pfarrgemeinderat. Auch bei der Katholischen Frauengemeinschaft Ampfing/Salmanskirchen engagiert sie sich seit mehr als 20 Jahren. Lange hatte sie auch den Vorsitz inne. Gerne ist sie als Mitglied bei den Veranstaltungen des Obst- und Gartenbauvereins.

Unvorbereitet traf sie der Tod ihres Mannes Adolf vor zwei Jahren. Gesundheitliche Probleme machten ihr danach zu schaffen, die sie inzwischen im Griff hat. Nach dem Tod ihres Mannes zog sie nach Ampfing. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Josef Grundner, der die Glückwünsche der Gemeinde Ampfing überbrachte. stn

Kommentare