Das Hotelzimmer an Bord

Keine großen Veränderungen: Die Zahl der Wohnmobile im Landkreis ist seit Jahren stabil. Grafik zs
+
Keine großen Veränderungen: Die Zahl der Wohnmobile im Landkreis ist seit Jahren stabil. Grafik zs

Motor an und spontan dahin fahren, wo's interessant ist - mit dem Hotelzimmer an Bord. Das ist die Idee, die Wohnmobile interessant macht. 570 waren zu Jahresanfang im Kreis Mühldorf zugelassen.

Mühldorf - Und wenn alles geklappt hat, sind die 570 Stück in diesen Tagen auf der Reise oder gerade wieder da. Ferien und verlängerte Wochenende sind ideal für Reisemobile. Der kleine Begriffswechsel ist von der Branche bewusst gewählt. In Zeiten von Billigfliegern und Last Minute ist die Konkurrenz härter als in den 70ern und 80ern, als sich der Wohnmobilmarkt rasant zu entwickeln begann. Die Krise 2010 tat der Lust am mobilen Schlafzimmer dabei im Kreis Mühldorf ein wenig Abbruch, denn die Zahl der Wohnmobile sank um vier.

Frei wie der Wind durch die schönsten Länder reisen, einfach mal stehen bleiben und ohne Zeitdruck an den idyllischsten Plätzen übernachten: Mit einem Reisemobil ist das möglich. So sieht die Idealvorstellung der Reisemobilkäufer und -verkäufer aus, die im Internet lockt.

Hört sich gut an, ist aber mit Vorsicht zu genießen: In Griechenland, Kroatien, Portugal, Tschechien und Ungarn ist das Übernachten außerhalb von Campingplätzen nämlich grundsätzlich verboten. In Österreich, Italien und Spanien ist eine einmalige Übernachtung im Wohnmobil oder Wohnwagen am Straßenrand oder auf einem öffentlichen Parkplatz meistens erlaubt. "Meistens", nicht immer.

Und in Deutschland dürfen Reisemobilfahrer auf Rast- und Parkplätzen zur Übernachtung stehenbleiben, "sofern sich daraus keine Camping-Aktivitäten entwickeln", wie es im Amtsdeutsch heißt, sprich der Klapptisch aufgeklappt, die Stühle rausgeholt und der Grill angeworfen wird.

Das Problem der Branche: Reisemobile sind heutzutage meistens etwas für Besserverdienende. Der Charme umgebauter VW-Busse als Zeltersatz wich den Hightech-Gefährten mit allem Komfort. Und wenn so ein Auto mal um die 50000 Euro kostet, dann lassen sich im Grunde recht viele Billigflüge inklusive Hotelzimmern in die obengenannten Reiseländer bezahlen, zumal Maut und Campingplatzgebühren ja noch dazu kommen.

Deswegen ist die Zahl der Freiheitssucher im Wohnmobil im Moment derzeit niedriger als die Industrie es sich wünscht: 2009 gab es einen kräftigen Einbruch der Zulassungszahlen, dazu gaben etliche ihr Hobby auf: Im Land lag die Zahl der Wohnmobile damals bei 64087, im Kreis Mühldorf stieg die Zahl der zugelassenen Wohnmobile hingegen zur gleichen Zeit auf 577.

Zum Jahresanfang 2011 meldete das Kraftfahrtbundesamt nun bundesweit einen Bestand von 65176 Wohnmobilen, im Landkreis waren es 570 (Vorjahr: 574). Oder anders ausgedrückt: Rund jedes 114. Reisemobil in Bayern hat seinen Start- und Zielpunkt in der Region.

Viel oder wenig? Das kommt auf die Sichtweise an. Der Anteil an den im Kreis Mühldorf vorhandenen 61768 Pkw beträgt 9,2 pro 1000. Die rund 22 Wohnmobile je 1000 Pkw im Kreis Garmisch-Partenkirchen sind die höchste Quote, die nicht ganz vier Wohnmobile pro 1000 im Kreis Cham die niedrigste. Ob die unterschiedlichen Quoten von Flugangst, Einkommen oder Sesshaftigkeit herrühren, dazu gibt es leider keine Daten. zs

Kommentare