Hilfsangebot für Wohnungslose

Mühldorf. – Aufgrund des markant steigenden Beratungs- und Handlungsbedarfs im Bereich der Wohnungsnothilfe im Landkreis Mühldorf, bauen die Arbeitsgemeinschaft der „Freien Wohlfahrtspflege mit Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt und BRK sowie die Ordnungsämter und das Jobcenter ein passendes Hilfsangebot auf.

Diese neue Fachstelle soll am Caritas-Zentrum in Mühldorf umgesetzt werden.

Die Personalkosten für diese Stelle betragen rund 72 000 Euro. Das Sozialministerium in München finanziert rund 51 000 Euro. Aufgrund der Finanzierungslücke von rund 20 000 Euro hat das Caritas-Zentrum Mühldorf für den Projektzeitraum 2020 bis 2021 in Vorgesprächen mit den Bürgermeistern der Städte Mühldorf, Neumarkt-St. Veit und Waldkraiburg sowie mit den Gemeinden Ampfing und Haag um finanzielle Unterstützung gebeten. Die Stadt Mühldorf gibt für den Projektzeitraum einen Zuschuss in Höhe von 6570 Euro. FM-Fraktionsvorsitzende Karin Zieglgänsberger wollte in der jüngsten Finanzausschusssitzung wissen, wer für das Thema Wohnungslosigkeit zuständig sei. Bürgermeisterin Marianne Zollner erklärte, dass dafür die Städte und Gemeinden zuständig seien. Der Ausschuss stimmte ohne Gegenstimme zu. sb

Kommentare