Heldenstein: Sommer 2021 soll der Supermarkt eröffnen

Freuen sich, dass es mit dem Bau des Supermarkts losgehen kann: Mathias Gertig (von links), Christoph Stiemert, Bürgermeister Helmut Kirmeier, zweiter Bürgermeister Rupert Müller und Josef Huber. Lohmann

Der Bau des geplanten Supermarkts ist so gut wie in trockenen Tüchern. Nach der Gemeinde muss nun nur noch das Landratsamt über die Genehmigung entscheiden. Sobald die vorliegt, will Investor Christoph Stiemert mit den Ausschreibungen beginnen.

Heldenstein – Den Bauantrag für den geplanten Supermarkt hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung genehmigt. Investor Christoph Stiemert und Mathias Gertig, Gebietsleiter Expansion bei Edeka Südbayern, freuen sich, dass nun die nächsten Schritte gemacht werden können. Ziel ist es, dass der Markt im Sommer 2021 eröffnet wird.

Vollsortimenter mit Cafè

Die Gemeinde Heldenstein hat grünes Licht gegeben, jetzt muss nur noch das Landratsamt den Bauantrag genehmigen. „Ich gehe davon aus, dass in wenigen Wochen die Genehmigung vorliegt und wir dann mit der Ausschreibung beginnen können“, sagt Investor Christopf Stiemert. Ziel ist es, dass die Arbeiten im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres beginnen. „Etwa acht bis zehn Monate werden die Bauarbeiten dauern“, sagt Gertig.

Entstehen soll ein Vollsortimenter mit Frischetheke auf einer Fläche von rund 1200 Quadratmetern. In die Verkaufsfläche integriert wird ein Café mit Sitzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich. „Diese Fläche ist von der Landesplanung für einen Ort für Heldenstein maximal möglich“, erklärt Gertig. Berücksichtigt sind 70 Parkplätze auf dem Grundstück. Die Anlieferung erfolgt aus Lärmschutz-Gründen auf der Südseite. Etwa 30 Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit sollen entstehen. Entlang der Münchner Straße soll ein Fußweg entstehen, damit der Supermarkt auch zu Fuß gut zu erreichen ist. Der Planer hat im Entwurf für den Supermarkt alle Vorgaben des Bebauungsplans eingehalten, weshalb der Gemeinderat den Bauantrag auch einstimmig genehmigte. Zuvor hatte sich das Gremium noch gegen eine zulässige Wohnbebauung auf dem Dach des Supermarkts ausgesprochen.Stattdessen soll das Dach begrünt werden.

Wohngebäude mit 22 Einheiten geplant

Den Betrieb des Supermarkts übergibt Edeka an einen Kaufmann. „Die Stelle wird während der Bauphase ausgeschrieben“, erklärt Gertig. Der Kaufmann könne dann auch noch bei der Inneneinrichtung in die Entscheidung miteinbezogen werden. Gertig lobt die gute Zusammenarbeit. Von den ersten Gesprächen bis zum Satzungsbeschluss sei alles schnell verlaufen.

Der Supermarkt wird allerdings nicht die einzige Baustelle auf dem Grund zwischen Münchner Straße und St.-Rupert-Straße sein. Im Westen soll ein Wohngebäude mit einer Tiefgarage anschließen. Auf einer Wohnfläche von etwa 1500 Quadratmetern könnten etwa 22 Wohnungen entstehen.

Lesen Sie auch:

Heldenstein: Supermarkt-Investor zeigt Bürgermeisterkandidat Georg Stöckl an

Supermarkt in Heldenstein: Gemeinde setzt den nächsten Planungsschritt

Ein Edeka für Heldenstein

Der Bau für den Supermarkt und Vorarbeiten für das Wohngebäude sollen gemeinsam beginnen. Vorrang hat der Supermarkt, das Wohngebäude soll in einem zweiten Schritt realisiert werden.

„Wir investieren gerne in Heldenstein“, sagt Stiemert. Damit würde die Attraktivität des Orts gesteigert werden und die Basis für eine künftige Besiedelung.

Der bisherige Grundstückseigentümer Josef Huber ist froh, dass alles klappt mit dem Bau eines Supermarkts. Denn der war Voraussetzung dafür, dass er das Grundstück überhaupt verkauft.

Kommentare