Max Heimerl ist der neue Landrat oim Landkreis Mühldorf

Klarer Wahlsieger:Maximilian Heimerl konnte die Landratswahl im ersten Durchgang für sich entscheiden. Daran änderten auch fünf Mitbewerber nichts, die alle deutlich unter 20 Prozent blieben. Klinger

Mit 50,1 Prozent der Stimmen haben die Wähler im Landkreis Mühldorfr im ersten Wahlgang Maximilian Heimerl gewählt. Das Ergebnis ist eine Überraschung.

Mühldorf– Im Mühldorfer Landratsamt lief gestern Abend ein Wahlkrimi ab. Lange Zeit war offen, ob der CSU-Landrtatskandidat Max Heimerl im ersten Wahlgang gewählt werden würde. Um 21.30 Uhr lag er mit 50 Prozent noch unter einer Mehrheit. Der letzte Stimmbezirk der Gemeinde Heldenstein brachte die Entscheidung für ihn.

Maier weit hinter den Erwartungen

An zweiter Stelle liegt UWG/WGW-Kandidat Ulli Maier, der auf 18,9 Prozent der Stimmen kam. Er lag damit noch hinter dem UGW-Ergebnis von Peter Huber mit 20,59 Prozent im Jahr 2014.

Leicht steigern konnte sich aus Grünen-Landratskandidatin Cathrin Henke, die auf 14,4 Prozent der Stimmen kam. Im Jahr 2014 waren es 13,2 Prozent.

Hinter den hohen Erwartungen blieb vor allem AfD-Landratskandidat Martin Wieser mit 8,8 Prozent zurück, der lange nicht an die Landtagswahlergebnisse seiner Partei anknüpfen konnte.

Der Niedergang der SPD setzt sich fort, Angelika Kölbl erreichte nur 5,7 Prozent. Im Jahr 2024 holte der SPD-Kandidaten Will noch 7,59 Prozent.

FDP spieltkeine Rolle

Keine Rolle spielt FDP-Landratskandidat Peter Corticelli mit 2,1 Prozent. Dieses Ergebnis erreichte die FDP auch 2014.

Die Wahlbeteiligung lag bei eher niedrigen 58,1 Prozent.

Kommentare