Haushaltsplan 2020: Personalkosten steigen

Mettenheim – In der Gemeinderatssitzung stellte die Kämmerin Marika Deißenböck die Zahlen für den Haushalt 2020 vor, die dem Gremium vorab mitgeteilt worden waren.

Johann Schaumeier (CSU) empfand die Personalkosten als zu hoch und Thomas Stadler (CSU) konnte sich deren Überschreitung in Höhe von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr nicht erklären.

Deißenböck begründete die Erhöhung damit, dass in der Kinderwelt St. Michael neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen, vor allem, wenn der Erweiterungsbau in Betrieb genommen wird. Auch in der Verwaltung würden zwei Auszubildende übernommen. Zudem erwarte die Gemeinde als Arbeitgeber Tariferhöhungen. Johann Schaumeier (CSU) monierte, dass im Haushaltsansatz keine Straßensanierungen berücksichtigt worden seien. Vor allem die Waldstraße sei in „sehr schlechtem Zustand“.

Bürgermeister Schalk erklärte, dass er dieses Vorhaben aufgrund einer geplanten Umleitung an der Staatsstraße 2352 später in Angriff nehmen wolle. Er hoffe aber, dass der zukünftige Bürgermeister und Gemeinderat diese Maßnahme dann umsetzen kann. Thomas Stadler und Josef Eisner (beide CSU) schlugen vor, für den Wegebau einen Betrag einzutragen, um hier bei Bedarf handeln zu können. Bürgermeister Schalk fand diesen Vorschlag gut und ließ eine entsprechende Eintragung vornehmen.

Kommentare