DIE TERMINE

Handy steuert Modelleisenbahn

Beim Ausstellungstag desModelleisenbahnclubs Töging am kommenden Sonntag sind 25 Züge im Einsatz. MEC
+
Beim Ausstellungstag desModelleisenbahnclubs Töging am kommenden Sonntag sind 25 Züge im Einsatz. MEC

Einen Blick in die Welt der Modelleisenbahnen bietet der Modelleisenbahnclub Töging (MEC) an den kommenden drei Sonntagen. Bei den Ausstellungstagen zeigen die Club-Mitglieder, was sie an diesem Hobby fasziniert. Uwe Schulz, Kassenwart des Töginger Vereins, erzählt im Interview davon.

Hat es die Modelleisenbahn bei Kindern, die mit Handys und Tablets groß werden, inzwischen schwer?

An sich ist es ein Hobby, das Alt und Jung verbindet. Der Nachwuchs ist aber schon ein bisschen ein Problem. Obwohl man Handys bei der Modelleisenbahn einbauen kann.

Wie denn?

Man kann mit ihnen zum Beispiel die Anlagen steuern. Die Möglichkeiten wären da! In der Regel braucht es Erwachsene, die Kinder an dieses Hobby heranführen. Bei uns im Verein gibt es Opas, die ihre Enkelkinder mitnehmen. Und wir freuen uns immer über Kinder und Jugendliche, die einfach bei uns vorbeischauen, ob mit oder ohne Opa. Wir freuen uns einfach über jeden, der unser Hobby teilt.

Am kommenden Sonntag organisiert der Modelleisenbahnclub Töging einen sogenannten Ausstellungstag. Sind die speziell für Kinder und Jugendliche gedacht?

Wir wollen damit jeden ansprechen, auch diejenigen, die nur einmal schauen wollen. Es gibt auch Leute, die suchen Inspiration für ihre Modelleisenbahn daheim. Bei uns sind 25 Züge im Einsatz. Die Anlage ist so groß, dass sie zu Hause keinen Platz mehr hätte. Und es gibt eben diejenigen, die sich vorstellen können, das als Hobby anzufangen. Sie alle können Fragen stellen, und wir geben gerne Auskunft.

Was gefällt Ihnen persönlich eigentlich am Modelleisenbahnbau?

Es ist ein sehr vielseitiges Hobby, für das man verschiedene Fähigkeiten benötigt oder diese schult. Da sind beispielsweise Holzarbeiten gefragt, einfachere Elektrik oder eben das Gestalten der Landschaften. Man wird auch darin geschult, die Natur zu beobachten. Denn im Grunde baut man sie im Modell nach. Dabei kommt es darauf an, gut hin zu sehen. Ich mag dieses breite Spektrum, das dabei gefragt ist.

Warum gehen Sie und die anderen Mitglieder des Modelleisenbahnclubs Töging diesem Hobby eigentlich im Verein nach? Im Grunde kann man doch zu Hause einfach eine eigene Modelleisenbahn aufbauen…

Ganz einfach: Zusammen kann man aufwendigere Anlagen bauen! Der eine kann sehr gut mit Holz arbeiten, der andere kommt besser mit der Elektrik klar, – da hilft man sich gegenseitig. Ich mag den Austausch an diesem Hobby und dass ein Gemeinschaftsgefühl entsteht. kob

Kommentare