Gymnasium plant für Rückkehr der Schüler

Mühldorf. – Die Schulleitung des Gymnasiums Mühldorf geht davon aus, dass zumindest die höheren Klassen nach den Osterferien wieder in die Schule kommen.

Direktorin Daniela Raith hat eine entsprechende Nachricht an Eltern und Schüler geschickt.

Die Entscheidung darüber fällt nach ihren Angaben allerdings nicht die Schule, sondern die Staatsregierung. „Wir sind aber darauf vorbereitet, dass die Q12 nach den Ferien wieder anfangen kann“, sagt Raith. In der Q12 sind alle Schüler, die im Mai zum Abitur gehen sollen.

Sollten nur die oberen Klassen nach den Ferien wieder ins Ruperti-Gymnasium kommen, sieht Raith keine Probleme wegen der Corona-Infektionsgefahr. „Wir haben genug Platz und könnten den gesamten Betrieb entzerren.“ Es gebe aber auch Pläne, die Schüler stufenweise oder komplett zurück zu holen. Sollte die Schließung weitergehen, sei auch Online-Unterricht vorbereitet. „Wir rechnen aber damit, dass wir stufenweise wieder beginnen.“ Eine Entscheidung des Ministeriums gibt es allerdings noch nicht.

Wenn der Betrieb für die höheren Klassen wieder anlaufen sollte, gebe es keine Nachteile für die Abiturienten. Klausuren könnten nachgeholt werden, der Starttermin für die Abschlussprüfungen sei auf den 20. Mai verschoben worden. „Das ist machbar, wenn die Schule nach Ostern wieder losgeht.“ Die Abitur-Aufgaben würden derzeit vom Ministerium überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Weil Raith optimistisch ist, hat sie auch schon den Tag der Verabschiedung und Zeugnisübergabe festgelegt. Der soll am 10. Juli stattfinden. hon

Kommentare