Großglockner-Bezwinger ist systemrelevant

Das unverzichtbare 69 Jahre alte Gefährt mit Besitzer Hans Oberbauer.
+
Das unverzichtbare 69 Jahre alte Gefährt mit Besitzer Hans Oberbauer.

Salmanskirchen –Dass auch mal ein Großglocknerbezwinger zum TÜV muss, zeigte sich vor Kurzem bei den „Eicher Raubtieren“.

Deren Präsident Hans Oberbauer besitzt einen Eicher Type 25II, Baujahr 1951, mit 25 PS, mit dem er 2010 auf den Großglockner gefahren ist. Bei der Terminanfrage habe der TÜV-Prüfer signalisiert, dass es derzeit schlecht mit einen schnellen Termin aussehe. Oberbauer habe aber klargemacht, dass sein Eicher ein „systemrelevantes Gefährt“, also unverzichtbar, sei. Und siehe da – der Termin stand sofort. Als Besitzer und Fahrzeug beim TÜV ankamen, folgerte der Zuständige an der Annahme sofort: „Aha, der systemrelevante Eicher Bulldog ist da.“ Oberbauer musste eingestehen, dass der TÜV des Fahrzeuges seit Längerem überzogen ist.

Er erzählte dem Prüfer, was sein Bulldog in 69 Jahren schon erlebt hat. Angefangen beim Kurbelschaden über einen Getriebeschaden und kompletten Überschlag bis hin zur „Dieselpest“ 2014. Dass sein Fahrzeug auch Corona übersteht, da ist sein Besitzer sicher. „Passt“, meinte der Prüfer, „von denen bräuchten wir mehr“ und überreichte dem Bulldogbesitzer die Bescheinigung „ohne Mängel“. stn

Kommentare