Grippeimpfung? So hält es die Mühldorfer Lokalprominenz

Ärzte empfehlen eine Grippe-Impfung, aber nicht allewollen sie in Anspruch nehmen.
+
Ärzte empfehlen eine Grippe-Impfung, aber nicht allewollen sie in Anspruch nehmen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat‘s getan. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ebenso. Erstmals haben sich die beiden Spitzenpolitiker gemeinsam gegen Grippe impfen lassen. Man wolle ein Signal setzen, gerade in den Zeiten von Corona, wie sinnvoll impfen sei, sagte Söder am Dienstag. Wie denken Politiker und Prominente aus dem Landkreis Mühldorf darüber?

Mühldorf/Neumarkt-St. Veit – Landrat Max Heimerl lässt sich gegen Grippe impfen. „Unser Gesundheitsamt hat den Mitarbeitern im Landratsamt angeboten, die Impfung zu übernehmen, und ich nehme daran teil.“

Auch nicht lange überlegen musste Mühldorfs Bürgermeister Michael Hetzl: „Ich lasse mich natürlich impfen.“

Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch hat sich nach eigenen Angaben noch nie gegen die Grippe impfen lassen. Auch in diesem Jahr werden er es so halten. „Ich habe bislang noch nie eine richtige Grippe bekommen, war immer nur leicht verschnupft. Ich gehöre zu keiner Risikogruppe.“

Neumarkt-St. Veits Bürgermeister Erwin Baumgartner hingegen wird sich einer Grippe-Impfung unterziehen. „Das erste Mal überhaupt“, sagt der 62-Jährige. Er habe sich auf Anraten seines Arztes dafür entschieden. „Sollte ich mir das Corona-Virus einfangen, dann wäre der Körper nicht durch eine durchgestandene Grippe-Erkrankung geschwächt“.“ Allerdings muss er noch warten, bis sein Husten abgeklungen ist. „Aber ich kann Entwarnung geben: Kein Corona.“ Das habe ein Test ergeben.

Lesen Sie auch:

Warum die Grippeimpfung wichtig ist - der Leiter des Gesundheitsamtes Mühldorf im Interview

Corona gegen Influenza: Was jetzt für die kommende Grippewelle in der Region wichtig ist

Die Grippe-Impfung schon hinter sich hat Robert Wroblewski aus Waldkraiburg, besser bekannt als der Singer-Songwriter Benoby. Nicht zum ersten Mal, dass er sich impfen lässt, dieses Jahr könnte eine Impfung vielleicht zusätzlich ein Stück Sicherheit geben bei einer möglichen Corona-Infektion. „Man sollte alles machen, was gut für das Immunsystem ist.“

Auch der ehemalige Eishockey-Nationalspieler Rainer Zerwesz aus Waldkraiburg achtet darauf, gesund durch die Grippesaison zu kommen. Eine Impfung gehört dazu. Seit Jahren beugt er entsprechend vor. „Man muss tun, was man kann, um gesund zu bleiben.“

Werner Klöpper, Trainer des Mühldorfer Turnleistungszentrums: „Ich lasse mich nicht gegen Grippe impfen. Ich habe mich einmal impfen lassen und habe dann eine starke Grippe bekommen. Ich lasse mich nicht impfen und habe auch keine Grippe mehr bekommen.“

Anders hält es Hans Kotter, Besitzer des Jagdmuseums in Mühldorf. „Ich lasse mich natürlich impfen.“

Kommentare