Grenzfahnder finden falsche Dokumente

– Ein 34-jähriger Rumäne saß am Wochenende als Beifahrer in einem Mercedes Sprinter.

Auf der A94 bei Neuötting kontrollierten Burghauser Grenzpolizisten das Auto und stellten fest, dass der 34-Jährige einen gefälschten rumänischen Führerschein bei sich trug. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und überprüften seine Personalien. Er musste den gefälschten Führerschein abgeben. Laut Polizei durfte der Rumäne dann zu seiner deutschen Adresse weiterfahren. Ein weiterer Treffer ergab sich an der A94 auf Höhe von Heldenstein: Die Grenzpolizisten kontrollierten einen Citroën mit französischem Kennzeichen, in dem zwei junge Rumänen mit Wohnsitz in Frankreich saßen. Als die Fahnder die Papiere durchsahen, bemerkten sie Ungereimtheiten an dem grünen französischen Versicherungsschein. Eine weitere Überprüfung des Autos sowie der beiden Insassen ergab nach Angaben der Polizei, dass es sich bei dem Dokument um eine Fälschung handelte. Die Grenzpolizisten stellten den Versicherungsschein sicher und zeigten den 22-jährigen Fahrzeughalter an.

Kommentare