Mühldorfer Polizei sichert Wertstoffhof vor Riesen-Ansturm nach Wiedereröffnung 

Einfahrt nur auf Anweisungund nach mitunter stundenlanger Wartezeit: Am Wertstoffhof in Mühldorf herrscht derzeit täglich großer Andrang. Honervogt
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Der Wertstoffhof in Mühldorf-Nord war coronabedingt geschlossen, jetzt hat er wieder geöffnet. Und die Menschen kamen in Massen, die Polizei musste kommen, um den Verkehr zu regeln. Dabei machten die Beamten durchweg gute Erfahrungen.

Mühldorf – Es ist ein Spektakel der besonderen Art. Nach drei Wochen Corona-Pause hat der Wertstoffhof in Mühldorf Nord wieder geöffnet – und alle sind gekommen. So viele dass am ersten Öffnungstag sogar die Polizei anrückte. Die kam aber nur, um ein Choas zu verhindern, denn die unzähligen Besucher verhielten sich laut Polizei vorbildlich.

Gewaltiger Ansturm an den ersten beiden Tagen

Gingen Keller und Gärten mit Wertstoffen und Grüngut über, war es die latente Langeweile während der Ausgangsbeschränkung oder eine Tür, einen Spalt weit offen in Richtung Realität? Der Andrang am Wertstoffhof war gewaltig. So groß, dass die Polizei am ersten Öffnungstag ab 10.45 Uhr mit vier Einsatzkräften vor Ort war, um den Entsorgungsstau in geregelte Bahnen zu lenken. Denn aus Sicherheitsgründen dürfen immer nur fünf Fahrzeuge gleichzeitig in den Wertstoffhof fahren.

So wird der Run jetzt kanalisiert

Die Beamten boten den Anlieferern an, später zu kommen, oder sich in die lange Fahrzeugschlange einzureihen, die sich in doppelter S-Form über den benachbarten Kino-Parkplatz zog, sozusagen eine Warteschleife vor der Grüngutenladung.

Lesen Sie auch: Alle Infos zu Corona in der Region

Warteschlangen und trotzdem Disziplin

Von dort wurden die Wartenden vom Wertstoffhof-Personal zur Entsorgung eingewiesen. Etwa eine dreiviertel Stunde habe es gedauert, bis eine Linie im gesamten Ablauf war, teilt Polizeisprecher Uwe Schindler mit. Die Besucher hätten aber durchweg Verständnis für die Maßnahme gezeigt. Einige seien wieder weggefahren, andere hätten am Straßenrand gewartet, bis die Einfahrt in den Kino-Parkplatz möglich gewesen sei.

Stau vor dem Warteparkplatz

Am Tag danach ging es schon besser. Mehrere Mitarbeiter des Wertstoffhofs dirigierten die Autos zunächst in die Wartezone auf den Kinoparkplatz. Der war zeitweillig allerdings so voll, dass sich die Autos in beide Richtungen vor dem Parkplatz stauten.

Polizei setzt auf Hinweise auf Massenaufläufe

Polizist Schindler freut sich, dass es bislang keine Beschimpfungen gegenüber den Beamten gegeben habe, und sagt zur Situation am Wertstoffhof in den nächsten Tagen: „Wir werden es im Auge behalten.“ Im Übrigen ist er auch für Hinweise aus der Bevölkerung dankbar, wenn es irgendwo zu ähnlichen Massenaufläufen kommen sollte. Bürger dürften sich dann gerne mit Hinweisen an die Inspektion Mühldorf, Tel. 08631/ 36730, wenden.

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Neben der Polizei waren ein Mitarbeiter des Landratsamtes und der Betreiberfirma SMR im Einsatz, um einen geregelten und den Schutzbestimmungen entsprechenden Ablauf zu gewährleisten. Auch das Landratsamt bestätigt, dass die Abwicklung problemlos vonstatten gegangen sei, die Besucher hätten auf die angeordneten Maßnahmen gelassen und diszipliniert reagiert.

Wertstoffhof zu den üblichen Zeiten geöffnet

Der Wertstoffhof bleibe vorerst zu den üblichen Zeiten geöffnet, allerdings abhängig von der jeweils aktuellen Lage. Das Landratsamt weist in diesem Zusammenhang noch darauf hin, dass momentan kein Sperrmüll abgegeben werden dürfe.

Informationen gibt es unter abfallwirtschaft@lra-mue.de oder unter Tel. 08631/ 699-578. 

Mehr zum Thema

Kommentare