Gemütlichkeit statt Hektik

Der Grundschulchorwurde von einigen Jungbläsern unterstützt. Günster

Obertaufkirchen – Beachtliches stellen die Obertaufkirchener mit ihrem Adventsmarkt jedes Jahr auf die Beine.

Zum 16. Mal schaffte es die Pfarrgemeinde zusammen mit Vereinen und Helfern auf dem Kirchplatz eine heimelige Weihnachtsstimmung zu erzeugen. Gleich ob Besucher oder Aussteller, so gut wie alle kennen sich und finden auch Zeit zum Reden und genießen die duftenden Leckereien, vom Glühwein bis zur Bratwurst. Darauf legte auch Bürgermeister Franz Ehgartner bei der Eröffnung Wert: Weihnachten habe „zwei Gesichter“, ein hektisches aber auch ein friedliches. Er hoffe, dass es gelinge, gerade hier ruhigere Momente „und etwas Gemütlichkeit“ zu bieten.

Weihnachtslieder bot der Grundschulchor, die Kinder erhielten viel Applaus und schon zu Beginn war der Markt voll. Anerkennung gab es für die Obertaufkirchner Kinder auch im Pfarrheim bei deren Bilderausstellung. Zu sehen waren Werke, die nur aus farbigen Punkten bestanden, aber doch ein ansprechendes Muster, Baum Landschaft, oder was sich die Fantasie ausdenkt, ergaben. Kapellen, Dreigesang, Blasmusik, Drehorgelspieler, Kirchenchor wechselten sich draußen ab, der Nikolaus schaute auch vorbei. Bei den Ständen war Handarbeit großgeschrieben, ein Renner waren etwa Baumwolltaschen, „damit das Plastikgeraffel“ weniger werde, klärte die Verkäuferin auf.

Kommentare