Gemeinschaft der Lebenden und der Toten

+

In der Tradition vieler Generationen und im Bewusstsein der Menschen, als Kinder Gottes eine Gemeinschaft der Lebenden und Toten zu sein, trafen sich so wie in Mühldorf Menschen im ganzen Landkreis, um am gestrigen Allerheiligenfest ihrer Verstorbenen zu gedenken.

Das Erlebnis der Gemeinschaft und der Glaube an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben bei Gott schenken den Menschen Trost, Zuversicht und Hoffnung, wie Stadtpfarrer Roland Haimerl und Diakon Jakob Unterreithmeier (Bild) betonten, die den traditionellen Friedhofsgang und die Segnung der Gräber im alten Friedhof in Mühldorf leiteten. Das Fest Allerheiligen wurde von Papst Gregor IV. im 9. Jahrhundert für die ganze Kirche vorgeschrieben und gilt nicht nur den Heiliggesprochenen. Bauer

Kommentare