Gemeinsam 1075 Gewerkschaftsjahre

Günter Zellner, Regionalgeschäftsführer des DGB Oberbayern(links) und der Vorsitzende des Ortsvereins Altötting-Mühldorf, Thomas Rebel (Dritter von links) ehrten die Gewerkschaftsjubilare aus dem Landkreis Mühldorf: Bernhard Laumer, Klaus Bachmaier, Bernhard Schinagl, Peter Richter, Ludwig Grinzinger, Eleonore Dittrich, Herbert Nennhuber (Altötting) und Helmut Wagner (Altötting, ab Zweiter von links). Bachmeier

– Die Gewerkschaft Verdi – Bezirk Rosenheim – ehrte kürzlich ihre Jubilare des Ortsvereins Altötting-Mühldorf für 25 bis 70 Jahre treue Mitgliedschaft im Gasthof „Graminger Weißbräu“ in Altötting.

Von einer großen Anzahl der zu Ehrenden waren 22 treue Mitglieder der Einladung des Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Rebel und des Bezirksgeschäftsführers Robert Metzger gefolgt. Zusammen kamen sie auf 1075 Gewerkschaftsjahre und wurden für 25-, 40-, 50-, 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft mit Urkunden, Treuenadeln und Uhren-Präsenten geehrt.

Aus dem Landkreis Mühldorf waren sechs Jubilare anwesend: Auf eine bereits 60-jährige Gewerkschaftszugehörigkeit kann Bernhard Laumer zurückblicken. Für 50 Jahre bei Verdi wurden Klaus Bachmaier, Eleonore Dittrich und Ludwig Grinzinger ausgezeichnet. 40 Jahre lang halten Hermann Fuchsgruber und Peter Richter die Treue. Walter Schmied aus Burghausen hatte sich die Ehrung für gar 70 Jahre verdient hat.

Thomas Rebel als Vorsitzender des Ortsvereins Altötting-Mühldorf nahm zusammen mit dem Regionsgeschäftsführer des DGB Oberbayern, Günter Zellner, die Ehrungen vor.

„Dies ist eine besondere Veranstaltung und wir sind stolz auf euch treuen Jubilare. Die Gewerkschaft lebt von den Mitgliedern und ihrem Engagement“, lobte Laudator Günter Zellner. „1949 – also vor 70 Jahren – ist der DGB gegründet worden. In dieser Zeit ist nicht ‚das Paradies ausgebrochen‘ – aber wir brauchen uns nicht zu verstecken. Um die menschliche Arbeitskraft kümmert sich nur die Gewerkschaft und wir haben bessere Arbeitsbedingungen und die Schaffung von Arbeitsplätzen erreicht“, stellte Zellner heraus und erörterte, dass Verdi 2001 gegründet wurde. „Die Beschäftigten dürfen keine Verlierer sein! Weg mit der Service-Gesellschaft“, verwies er auf das medizinische Konzept mit der Versorgung durch weniger Arbeitnehmer etwa bei Klinik-Fusionen. „Die Arbeit verändert sich. So ist die Gewerkschaft gefordert, gute Bedingungen dafür zu schaffen“, sagte Zellner abschließend. bac

Kommentare