Gemeinde würdigt Rücksicht auf Kiebitz

Rattenkirchen – Der Rattenkirchner Gemeinderat befasste sich mit einem Antrag des Bayerischen Bauernverbands.

Dieser engagiert sich zusammen mit der Kreisgruppe Mühldorf des Landesbundes für Vogelschutz erfolgreich für den Kiebitzschutz. Der Vogel ist ein Bodenbrüter und steht seit 2015 auf der Roten Liste gefährdeter Vogelarten. Für ihren Einsatz zum Vogelschutz erhalten die Landwirte, die die Felder mit Kiebitznestern bewirtschaften und auf die brütenden Vögel Rücksicht nehmen, eine Nestprämie in Höhe von 50 Euro pro Nest. Diese werden üblicherweise von der Gemeinde und dem Landkreis zu gleichen Teilen übernommen. Für zwei Nester im Gemeindegebiet gewährt Rattenkirchen nach einstimmigen Gemeinderatsbeschluss also eine Unterstützung von insgesamt 50 Euro und würdigt damit die Zusammenarbeit von Bauernverband und Landesbund für Vogelschutz.

Kommentare