Gefährliche Flucht vor der Polizei

Mühldorf. – Ein Zugreisender ohne Fahrschein hat sich am Dienstag in Lebensgefahr gebracht.

Wie die Bundespolizei mitteilte, kontrollierte sie am Bahnhof einen 31-jährigen Nigerianer und einen unbekannten Mann, die beide unabhängig voneinander ohne Fahrschein im Zug unterwegs waren. Bei der Kontrolle floh einer der beiden. Dabei kletterte er über eine drei Meter hohe Schallschutzmauer und wäre laut Polizei beinahe von einem Regionalzug erfasst worden. Der Zug musste eine Schnellbremsung einleiten. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Erschleichen von Leistungen und Betrug. re

Kommentare