Bei der „Geburt“ eines Buches dabei

Mit seiner Lesung aus dem Buch „Hans im Glück“ zog Schriftsteller Harald Grill die Grundschüler in seinen Bann.

Schriftsteller Harald Grill begeisterte die Grundschüler. Der in Wald bei Nittenau wohnhafte prominente Autor, der vielfach mit Kultur- und Literaturpreisen ausgezeichnet wurde, zog mit beeindruckender Mimik und Gestik, die die Schüler in seinen Bann.

Mettenheim –  Er las aus seinem Frühwerk „Hans im Glück“. Lustig, aber auch nachdenklich, schilderte er dabei Erlebnisse aus der Kindheit vom „Gruaba Hansi vom Gruaba Hof“ in der Oberpfalz.

Der frühere Lehrer, der 1988 den Schuldienst quittierte und seitdem als Schriftsteller erfolgreich tätig ist, veranschaulichte den Kindern im zweiten Teil seiner Lesung die Entstehung und die vielen Schritte bis zur Entstehung eines Buches; von der Ideensammlung mithilfe von Notizzetteln bis zum Druck. Besonders gefiel den Schülern, dass Harald Grill sie am Entstehungsprozess in Dialogform an der „Geburt“ eines Buchs vom Anfang bis zum Ende teilhaben ließ. Mit vielen Fragen begleiteten die Kinder diesen „Werdegang“. Zum Lohn gab es für den Autor einen Riesenapplaus. Am Schluss animierte er die Kinder, ihm Briefe und selbstgemalte Bilder zuzusenden. Jeden Brief, so versprach er, werde er persönlich beantworten.

Lehrkräfte und Schüler waren sich einig, nicht nur einen unterhaltsamen, sondern auch sehr lehrreichen Vormittag erlebt zu haben.

Kommentare