Garage muss gedreht werden

Obertaufkirchen – Im Baugebiet „Stellner Berg, Teil 2“ soll ein Einfamilienhaus mit Garage gebaut werden, das nicht den Vorgaben des Bebauungsplanes entspricht.

Dort steht, dass Garagen mit Satteldach mit der Giebelseite an der Grundstücksgrenze zu errichten sind. Der Bauherr möchte aber die Garage drehen, sodass die Traufseite in Richtung des Nachbargrundstücks schaut. Er begründet das, wie Bürgermeister Franz Ehgartner (Heimattreue Obertaufkirhen) in der März-Sitzung des Gemeinderates ausführte, damit, dass sich die Belichtungs- und Sichtverhältnisse der Nachbargebäude nicht nachteilig verändert werden. Auch die Gemeinderäte waren sich einig, dass der Nachbar durch die Drehung keine Nachteile hat und die Planung so sogar besser aussieht. So war die einstimmige Zustimmung nur eine Formsache. hsc

Kommentare