Garage vom Bach unterspült: Gemeinde Rattenkirchen stellt Antrag vorerst zurück

Rattenkirchen – Die Gemeindeverwaltung wurde vom Eigentümer eines Grundstücks in Unterkagn in Rattenkirchen darauf hingewiesen, dass der nahegelegene Kagenbach sein Bachbett verändert hat und seine Garage dadurch bereits abgesunken ist.

Bei der Gemeinde hat er einen Antrag auf Sanierung gestellt. Als Grund für die Verlagerung des Bachbettes nannte er die vor etwa 13 Jahren auf der gegenüberliegenden Uferseite durchgeführte Verstärkung des Bachufers, die zur Unterspülung seines Grundstückes führte. Mit den Mitarbeitern der Verwaltung, dem Wasserwirtschaftsamt Rosenheim (WWA) und dem Zweckverband zur Unterhaltung von Gewässern III. Ordnung wurden vor Ort mögliche Maßnahmen und die weitere Vorgehensweise besprochen. Laut den Vertretern vom WWA und des Zweckverbandes ist der Eigentümer allein für den Schutz seiner Objekte zuständig, es besteht aus Sicht des WWA‘s kein öffentliches Interesse an einer Maßnahme. Demnach sei der Eigentümer des Grundstücks selbst verantwortlich, die Maßnahmen zu ergreifen, um eine Unterspülung der Garage zu verhindern.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Als Vorschlag für eine Objektsicherung wurde beispielsweise der Einbau großer Steine zur Stabilisierung des Bachufers genannt. Nach Aussage des Grundstückseigentümers ist eine Selbstfinanzierung dieser Maßnahmen oder eine Beteiligung der Kosten aufgrund finanzieller Gegebenheiten aber nicht möglich. Die vom Zweckverband angeforderte ungefähre Kostenschätzung für die Unterhaltsmaßnahme liegt allerdings noch nicht vor. Deshalb beschloss der Gemeinderat einstimmig, den Antrag bis zur Vorlage der Kosten zurückzustellen. krl

Kommentare