Futtergewinnung auf Vorrangflächen

Mühldorf. – Neben den nordbayerischen Regierungsbezirken wurden einzelne Landkreise, darunter Mühldorf, vom Landwirtschaftsministerium als „Gebiete mit Futtermangel aufgrund ungünstiger Witterungssituation“ (Trockenheit) eingestuft.

Das teilte das Ministerium jetzt mit. Demnach ist im Landkreis ab sofort eine Nutzung von ÖVF-Zwischenfrüchten sowie von ÖVF-Untersaaten für Futterzwecke in der Tierhaltung zulässig. Diese Futternutzung ist auch bei Weitergabe an Dritte im Rahmen der Nachbarschaftshilfe möglich. Eine Verwertung in Biogasanlagen ist nicht erlaubt. Ein einzelbetrieblicher Antrag auf Genehmigung oder ein Anzeigeverfahren ist nicht erforderlich. Alle anderen Auflagen bei den ÖVF-Zwischenfrüchten und ÖVF-Untersaaten bleiben weiterhin bestehen. re

Kommentare