Mit fremden Onlineticket erwischt

Mühldorf. – Die Bundespolizei Mühldorf hat am vergangenen Donnerstagnachmittag (30. Januar) den dreisten Täuschungsversuch eines 30-jährigen Nigerianers aufgedeckt.

Er war in einem Regionalzug von einer Zugbegleiterin kontrolliert worden und zeigte dieser ein personalisiertes Onlineticket vor.

Die Kontrolleurin hatte jedoch Zweifel, dass das Ticket tatsächlich dem Mann gehörte. Sie informierte die Bundespolizei und bat ihn, eine Selbstauskunft zu seinen Personalien auszufüllen.

Am Bahnhof Mühldorf erwarteten ihn bereits die verständigten Beamten. Er hielt auch diesen gegenüber an seinem angeblichen Namen fest.

Als die Bundespolizisten jedoch die Identitätspapiere des Mannes fanden, flog dessen Schwindel auf.

Die Bundespolizei zeigte den Nigerianer wegen Betruges, Erschleichen von Leistungen und Urkundenfälschung an. sb

Kommentare