Förderung ja, aber nicht für Feste

Buchbach – Das ehemalige Schulhaus in Ranoldsberg, das seit einigen Jahren leer-steht, soll in einen Landkindergarten umgestaltet werden.

In dem Gebäude ist zudem Platz für die Ortsvereine und eine Toilettenanlage für den angrenzenden Sportplatz. Dazu hat der Marktgemeinderat bereits grünes Licht gegeben (wir berichteten).

Bürgermeister Thomas Einwang berichtete in der November-Sitzung, dass es möglich sei, über die Förderinitiative „Innen statt Außen“ dafür Fördermittel zu bekommen.

Allerdings muss dann das Untergeschoss, das in erster Linie für die Vereine vorgesehen ist, noch einmal neu überplant werden. Zudem ist dann eine genaue Kostenberechnung notwendig. „Eine Kostenschätzung, die wir bisher haben, reicht nicht“, so Einwang.

Zudem muss die Gemeinde für das Untergeschoss der offizielle Träger sein, muss die Räumlichkeiten den Vereinen und Organisationen kostenlos zur Verfügung stellen und darf keine Miete oder Pacht verlangen. Da eine Förderung von bis zu 80 Prozent möglich ist, befürworteten die Marktgemeinderäte einen Förderantrag einstimmig.

Franz Bauer (CSU/Parteifreie) mahnte aber davor, dass man mit den Räumlichkeiten für die Vereine nicht mit den Ranoldsberger Wirten in Konkurrenz treten solle.

Das sahen auch die übrigen Marktgemeinderatsmitglieder so und verständigten sich auf den Zusatz bei den Vereinbarungen, dass die Räumlichkeiten im Untergeschoss der ehemaligen Ranoldsberger Schule nicht für Vereinsfeste genutzt werden dürfen. hsc

Kommentare