In Mühldorf darf weiter geknallt werden - Feuerwerksverbot frühestens 2020

Strahlender Beginn des neuen Jahres:Heuer darf in Mühldorf an Silvester feuerwerken wer will. Ob das acuh 2020 gilt, entscheidet die Stadt erst im Laufe des nächsten Jahres. dpa
+
Strahlender Beginn des neuen Jahres:Heuer darf in Mühldorf an Silvester feuerwerken wer will. Ob das acuh 2020 gilt, entscheidet die Stadt erst im Laufe des nächsten Jahres. dpa

Heuer dürfen die Mühldorfer in allen Ortsteilen nach Herzens Lust zu Silvester Feuerwerk abbrennen. Ob sich daran im Laufe des Jahres 202 ändern wird, ist unsicher.

Mühldorf – Die Stadt wir in diesem Jahr kein Feuerwerksverbot erlassen. Das teilte Bürgermeisterin Marianne Zollner auf Anfrage mit. „Die rechtlichen Möglichkeiten dazu werden derzeit überprüft mit dem Ziel, im nächsten Jahr im Stadtrat beschließen zu lassen, ob es insbesondere im Altstadtbereich weiterhin erlaubt sein soll, Feuerwerkskörper abzuschießen.“ Zuletzt hatte Stadtrat Franz Essl (FM) gefordert, Raketen aus der Innenstadt zu verbannen, eine Umfrage der Heimatzeitung am Stadtplatz ergab ein eindeutiges Bild.

Laut Zollner kann die Stadt Feuerwerk nicht ganz allgemein und ohne rechtlichen Grund verbieten. Ein Verbot ist möglich in der Nähe von Gebäuden oder Anlagen, die besonders brandempfindlich sind. Auch für bestimmte dicht besiedelten Ortsteile ist ein Verbot möglich. „Wir klären derzeit mit dem Landratsamt und der Feuerwehr, ob es derartige Gebäude oder Anlagen in der Stadt gibt. Mit dieser Bestätigung erhalten wir dann die Grundlage für einen Stadtratsbeschluss.“

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Auf Nachfrage erklärte die Mühldorfer Feuerwehr laut Zollner, dass es bisher keine durch Feuerwerk verursachten Brände im Innenstadtbereich gegeben habe. „Argumente wie Feinstaubbelastung und Müllvermeidung spielen bei der rechtlichen Beurteilung keine Rolle“, betont Zollner. hon

Kommentare