Fahrzeughalle kann endlich gebaut werden

Zum Spatenstich treffen sich (von links) Feuerwehrvorsitzender Martin Bohner, Zweiter Bürgermeister Manfred Rott, Richard Eglsoer, Zweiter Vorsitzender der Feuerwehr, Kreisbrandinspektor Werner Hummel, Kreisbrandrat Harald Lechertshuber, Michael Lanzinger, Kommandant und Leiter der First Responder, Zweiter Kommandant Stefan Waldinger, Bürgermeister Thomas Einwang und Bauleiter Georg Angermaier.
+
Zum Spatenstich treffen sich (von links) Feuerwehrvorsitzender Martin Bohner, Zweiter Bürgermeister Manfred Rott, Richard Eglsoer, Zweiter Vorsitzender der Feuerwehr, Kreisbrandinspektor Werner Hummel, Kreisbrandrat Harald Lechertshuber, Michael Lanzinger, Kommandant und Leiter der First Responder, Zweiter Kommandant Stefan Waldinger, Bürgermeister Thomas Einwang und Bauleiter Georg Angermaier.

Ranoldsberg –Vor mittlerweile sechs Jahren wurde von der Feuerwehr Ranoldsberg eine First-Responder- Einheit – die einzige im Landkreis Mühldorf – ins Leben gerufen.

Aufgabe der ehrenamtlichen Einheit ist es, die medizinische Notfallversorgung im Gebiet der Gemeinden Buchbach und Oberbergkirchen sowie der ehemaligen Gemeinden Salmanskirchen, Walkers aich und Stefanskirchen zu verbessern. Die mittlerweile über 500 Einsätze seit der Gründung zeigen die große Bedeutung der Ersthelfer.

Da diese Einheiten keine staatlichen Förderungen erhalten, mussten das Einsatzfahrzeug sowie die Ausrüstung bisher in einem privaten Gebäude untergebracht werden. Der Bau einer eigenen Fahrzeughalle konnte bislang aus finan ziellen Gründen nicht umgesetzt werden. Durch die Prämie der Auszeichnung „Heimatdorf 2019“ des Marktes Buchbach in Höhe von 60 000 Euro könne das Vorhaben nun endlich verwirklicht werden, wie Buchbachs Bürgermeister Thomas Einwang betonte. Ergänzt mit den Eigenleistungen der Mitglieder der Feuerwehr und weiteren Spenden kann das Vorhaben nun endlich in Angriff genommen werden.

Franz Stoiber vom technischen Bauamt des Marktes Buchbach hatte den Plan gefertigt, welcher mittlerweile vom Landratsamt Mühldorf auch genehmigt wurde. Die Vorstandschaft der Feuerwehr und die Vertreter des Marktes Buchbach trafen sich nun, um das Bauvorhaben mit dem symbolischen Spatenstich auch offiziell zu beginnen.

Anwesend waren dabei mit Kreisbrandrat Harald Lechertshuber und Kreisbrandinspektor Werner Hummel auch die Vertreter der Kreisbrandinspektion des Landkreises Mühldorf. Kreisbrandrat Lechertshuber erinnerte an die Geburtsstunde der Einheit und freute sich, dass der seit Jahren geplante Bau nun endlich verwirklicht werden kann.

Kommentare