Für 3,3 Millionen Euro

Es geht voran: Ampfinger Gemeindekindergarten soll im März fertig sein

In regelmäßigen Abständen schauen sich die Kinder die Baufortschritte bei „ihrer“ Baustelle, dem neuen Gemeindekindergarten, an. Stettner
+
In regelmäßigen Abständen schauen sich die Kinder die Baufortschritte bei „ihrer“ Baustelle, dem neuen Gemeindekindergarten, an. Stettner
  • Rita Stettner
    vonRita Stettner
    schließen

Der Gemeindekindergarten ist voraussichtlich im März 2021 fertig, die Baukosten liegen bei rund 3,3 Millionen Euro. Die Bauarbeiten gehen zügig voran. Eigentlich wäre die Eröffnung für August/September 2020 geplant gewesen, doch Corona hat dies verhindert. Derzeit sind die Kinder in der Kinderkrippe untergebracht.

Ampfing – Die Bauarbeiten beim Gemeindekindergarten gehen zügig voran. Eigentlich wäre die Eröffnung für August/September 2020 geplant gewesen, doch Corona hat dies verhindert. Derzeit sind die Kindergartenkinder in den Räumen der Kinderkrippe „Isenzwergerl“ untergebracht. Der neue Kindergarten ist voraussichtlich im März 2021 fertig, die Baukosten liegen bei rund 3,3 Millionen Euro.

Kinder sollen alles intensiv erforschen

Zwei Gruppen hat der neue Kindergarten bereits. Insgesamt besuchen die Einrichtung derzeit 40 Kinder. Die pädagogische Arbeit orientiert sich am bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan. Kinder, so die Leiterin Tina Mittermaier, haben von klein auf einen Forschergeist. Sie wollen Dinge ausprobieren und stoßen dabei ständig auf Phänomene und Rätsel, die Anlass für ein intensiveres Erforschen und ein Fragen nach dem „Warum“ ergeben. „Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen“. Wir, so Tina Mittermeier weiter, sehen uns Pädagoginnen als Entwicklungsbegleiter, die statt fertiger Antworten Impulse geben, sodass die Kinder ihre eigenen Lösungswege entwickeln und überprüfen und Zusammenhänge erschließen können.

Fähigkeiten ausbilden, die Kinder stark machen

Auch das Verstehen technischer Prozesse sei in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung besonders wichtig. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Ausbilden der Fähigkeiten, die Kinder stark machen. Dazu gehört der Umgang mit Erfolg und Misserfolg oder Konflikten. Das Personal sieht es als seine Aufgabe, Kinder in der Entwicklung ihres Selbstwertgefühls, ihres Umgangs mit Gefühlen, Konflikten, Veränderungen oder schwierigen Situationen und dem Umgang mit andern Menschen zu unterstützen und zu begleiten.

Beim Thema Gesundheit liegt der Fokus auf gesunder Ernährung genauso wie auf ausreichend Bewegung im Kindergartenalltag.

Leiterin Tina Mittermeier hat bereits vielfältige Erfahrungen

Die neue Leiterin Tina Mittermeier ist Sozialpädagogin mit einem zusätzlichen Bachelorabschluss in Bildung und Erziehung im Kindesalter. Sie war bereits in verschiedenen Kindertageseinrichtungen in München tätig und hat dabei Einblicke in verschiedene Konzepte in unterschiedlichen Trägerschaften bekommen. Zudem war sie bei zwei Entwicklungshilfe-Projekten in Mittelamerika und Afrika tätig. Im Mai 2017 übernahm sie bis August 2020 die stellvertretende Leitung in der Kinderkrippe Isenzwergerl. Im November 2019 wurde in der Kinderkrippe der Familienstützpunkt eröffnet. Auch hier übernahm sie die Leitung.

Tina Mittermeier ist auch die Leiterin des neuen Gemeindekindergartens.

Seit Mai 2020 ist Tina Mittermeier auch offiziell die Leiterin des neuen Gemeindekindergartens, bleibt aber auch Leiterin des Familienstützpunktes. Die angegliederte Kinderkrippe leitet Tina Mittermeier ebenfalls weiter; einmal wöchentlich wird sie dort anzutreffen sein.

Der Umzug ist im März 2021 geplant

Der Umzug ins neue Gebäude wird Anfang 2021, sein. Derzeit ist geplant, dass der neue Gemeindekindergarten am 5. März bei einem Tag der offenen Tür vorgestellt werden soll.

Spannende Experimente sind auch ein Teil des MINT Angebot`s im Kindergarten. Fasziniert schauen v.l. Viktoria Zoumpoulaki, Kindergartenleitung Tina Mittermeier und Lennox Klose, dabei zu

In dem neuen Kindergarten können die Konzeptschwerpunkte durch die unterschiedlich ausgestatteten Räume vertieft werden. Es wird neben den Gruppenräumen und dem Turnraum auch einen Snoozleraum (Entspannung), ein Labor, ein Atelier und einen Garten für die Kinder geben.

Aktuell erarbeitet das Team Leitlinien zum Umsetzen der pädagogischen Schwerpunkte. Außerdem sind die Themen Märchen, Freundschaft und neuer Kindergarten große Themen in den beiden Kindergartengruppen.

Kommentare