Erinnern im Museum

+

Mühldorf. – Die Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung – Der Nationalsozialismus im Landkreis Mühldorf“ zeigt die Geschichte der Außenlager des KZ Dachau in unserer Region.

Mit einer Ausstellung alleine ist es aber nicht getan. Denn sie muss mit Leben gefüllt werden! Sie muss ein Ort des Dialogs und der Verständigung werden. Das hat sich das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf zum Ziel gesetzt. Mit Gesprächsrunden, Vorträgen, Lesungen, Filmvorführungen und Themenführungen soll ein Forum für Information und des Austauschs geschaffen werden.

Darüber hinaus soll die Dauerausstellung in Zukunft genutzt werden, um verschiedene Themen der NS-Geschichte im Landkreis zu vertiefen. So können einzelne Facetten – beispielsweise Häftlings-Biografien – vor dem Hintergrund der allgemeinen Geschichte in das Bewusstsein gerückt und eingeordnet werden. Besonders wichtig ist die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern. Geschichte, die in der eigenen Region geschehen ist, ist greifbarer. So wird das Abstrakte konkreter. Das ist eine Chance. Im Museum arbeiten wir daran, dafür weitere Angebote zu schaffen.

Von Korbinian Engelmann. Der Autor ist Leiter des Museums.

Kommentare