Enzian organisiert „Töginger Musiksommer“

Bei der Freilichtbühne am Kulturzentrum plant der GTEV Enzian drei Veranstaltungen: Auftakt ist am Samstag mit Volksmusik.
+
Bei der Freilichtbühne am Kulturzentrum plant der GTEV Enzian drei Veranstaltungen: Auftakt ist am Samstag mit Volksmusik.

Drei Open-Air Termine organisiert der Gebirgstrachtenverein für alle Musikliebhaber. In Zusammenarbeit mit der Stadt Töging präsentieren die Trachtler jeweils um 20 Uhr auf der „hauseigenen“ Freilichtbühne am Kulturzentrum Kantine am Samstag, 1. August, zunächst verschiedene Volksmusikgruppen.

Töging – Weiter geht es zwei Wochen später, an Maria Himmelfahrt (15. August) mit den regionalen Stubenbluesmusikern „a daneem“ und ihren Mundarttexten. Den Abschluss bildet das „Musikalische Picknick“, wo am Samstag, 29. August, bereits ab 17 Uhr am Spielplatz bei der Töginger Mehrzweckhalle die Band „Schein Eilig“ zu hören sein wird.

Zum Auftakt am kommenden Samstag sind die Soatn Knepferl, die Familienmusik Ernst, die Blechduin Musi und die Weißbär Musi eingeplant. „Das wird sehr gemütlich und ist vor allem was für Fans von Volksmusik“, machte der junge Stadtrat und 1. Vorplattler des GTEV Enzian, Elias Wimmer, bei der Stadtratssitzung die Veranstaltung schmackhaft.

Bei dem Termin am 15. August, erwartet die Gäste dann „abgehangener Stubenblues“ mit bairischen Texten, wie es verheißungsvoll im Veranstaltungsflyer heißt. Die Gruppe um Dietmar „Dietz“ Forisch, Peter Müller und Pit Holzapfel kombiniert seit Jahren erfolgreich amerikanische Rootsmusik mit hintersinnigen Texten. Die Abschlussveranstaltung am 29. August bei der Töginger Mehrzweckhalle fällt insofern aus der Reihe, weil sie alles hält, was ein Picknick verspricht: Die Zuhörer dürfen sich alles, was sie brauchen, selbst mitbringen und gratis daran teilnehmen. Getränke wird es wohl auch zu kaufen geben, bei schlechtem Wetter fällt das Event allerdings ersatzlos aus. Anders ist es bei den beiden Veranstaltungen auf der Freilichtbühne: Hierfür gibt es bei Schreibwaren Obermeier Eintrittskarten (10 Euro) oder man kann sie unter Telefon 0 86 31/9 13 93 reservieren oder einfach an der Abendkasse erwerben. Die Auftritte werden ersatzweise jedenfalls auch im Saal des Kulturzentrums Kantine stattfinden. Es gibt allerdings maximal je 200 Karten, womit sowohl draußen, als auch bei schlechtem Wetter im Saal ausreichend Platz zur Verfügung steht. Die Verpflegung dort übernimmt der Kantinenwirt Manfred Dietl und die Gäste werden bei allen drei Veranstaltungen gebeten, die Hygiene- und Abstandsregelungen zu beachten. pbjj

Kommentare