Engelsberg: Gemeinderat stimmt für neues Baugebiet „Am alten Kirchenweg“

Der Bebauungsplan in Engelsberg, hier entsteht das neue Baugebiet.
+
Der Bebauungsplan in Engelsberg, hier entsteht das neue Baugebiet.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Gemeinde Engelsberg ein neues Baugebiet ausweisen. Der Planentwurf und die Begründung zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Am alten Kirchenweg“ lag in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates zur Beratung und Genehmigung vor.

Engelsberg– Geschäftsleiter Christian Blickberndt stellte das Vorhaben im Gemeinderat vor. Im Neubaugebiet „Am alten Kirchenweg“ können demnach die 34 Bauparzellen mit 16 Einfamilienhäusern, zwei Mehrfamilienhäusern, einem Reihenhaus mit vier Wohneinheiten und zwölf Doppelhaushälften gebaut werden.

Blickberndt verlas den Satzungstext mit seinen Festsetzungen. Zulässig sind Wohngebäude und Anlagen zur Kinderbetreuung, die den Bedürfnissen der Bewohner des Gebietes dienen. Ausnahmsweise können auch Läden, sonstige Anlagen für soziale Zwecke und nicht störende Handwerksbetriebe sowie kleine Betriebe des Beherbergungsgewerbes angesiedelt werden.

Erlaubt sind zudem nur Satteldächer. Garagen und Nebengebäude sowie Tiefgaragen sind erlaubt. Zur Einfriedung sind Zäune anzubringen, deren maximale Höhe mit 1,20 Meter beziffert wird. Steingärten dürfen nicht angelegt werden. Über Dachgauben wurde separat abgestimmt, diese sind nicht vorgesehen. Das Abstimmungsergebnis lautete neun zu vier.

Das Immissionsgutachten liegt noch nicht vor, so Blickberndt. Am Rand des Baugebietes wird eine fünf Meter breite Grünfläche zur Ortsrandeingrünung im Norden, Osten und Westen angelegt, die im Besitz der Gemeinde bleibt. Am nördlichen Rand kommen vier Meter Grünfläche hinzu, die im Besitz der Grundstückseigentümer sind und von diesen begrünt werden müssen.

Entsprechende Vorschriften zur Bepflanzung beziehungsweise zu Pflanzverboten sind ebenfalls in der Satzung festgelegt. Ebenso ist die Zahl der Wohneinheiten und Stellplätze beziehungsweise Hofzufahrten geregelt. Auch die Abstandsflächen und vieles mehr ist festgesetzt. Zum Natur- und Artenschutz werde die Gemeinde alternative Ausgleichsmaßnahmen schaffen, so Bürgermeister Martin Lackner (CSU).

Einstimmiger Beschluss

Der Satzungstext wird im nächsten Amtsblatt veröffentlicht. Die Öffentlichkeit hat dann die Möglichkeit zu Einwänden oder Anregungen.

Ebenso wird der Bebauungsplan an die Träger öffentlicher Belange gehen und auch deren Einwände werden berücksichtigt und anschließend eventuelle Satzungsbeschlüsse gefasst. Dies sei der Zeitplan für den Entwurf und die Auslegung. Die Abstimmung über den Bebauungsplan „Am alten Kirchenweg“ in Engelsberg erfolgte einstimmig. gg

Kommentare