Europa Union Mühldorf: Einsatz für Transparenz bei Europäischen Fördermitteln

Der Kreisverband der Europa Union Mühldorf hatte auf der Landesversammlung in Landshut einen Antrag eingebracht, der Transparenz bei den Mitteln fordert, die von der Europäischen Union in die Regionen fließen.

Mühldorf – Kreisvorsitzender Walter Göbl dankte in diesem Zusammenhang der Heimatzeitung, dass sie regelmäßig über die europäischen Investitionen berichtet, die über das Leader-Förderprogramm in den Landkreis fließen. Dank der erstklassigen Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) mit Vorsitzendem Thomas Einwang und Manager Sascha Schnürer fließen 1,5 Millionen Fördermittel in den Landkreis vom Konzept des Ebinger Urelefanten über die Unterstützung von Kitzrettern bis zum Naturbad Kraiburg, die Schlossturmleuchten in Haag und vielem mehr.

Nun hat die Kommission ein Portal geschaffen, über das weitere Projekte eingesehen werden können. Kreisvorsitzender Göbl sagt dazu: „Die Bundesrepublik Deutschland wird gerne als Zahlmeister der Europäischen Union bezeichnet. Dass erhebliche Mittel wieder zurückfließen, wurde bislang verschwiegen. Damit ist nun Schluss mit dem Portal what-europe-does-for-me. eu“.

Es gibt einige Projekte, deren europäische Förderung nicht allgemein bekannt ist. So wurde zum Beispiel im Bemühen um einen familienfreundlichen Landkreis und den Aufbau eines „Netzes der Generationen“ ein Wettbewerb ausgerufen, an dem sich 16 Gemeinden des Landkreises beteiligten. Diese brachten ihre Ideen ein, wie man künftig die Hilfestellung zwischen den Menschen und Generationen in den Gemeinden verbessern könnte. Zur Durchführung des Wettbewerbes standen dem Landkreis Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Verfügung.

Ein weiteres Beispiel ist das Projekthaus JAGUS, das der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Mühldorf betreibt. Dort werden junge Menschen und Erwachsene gezielt bei ihrem Einstieg in die Arbeitswelt unterstützt. Einige Maßnahmen des Projekthauses werden mit Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Auch Unternehmenwerden gefördert

Die EU unterstützt mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) auch Unternehmen bei ihren Versuchen, auf ausländischen Märkten Fuß zu fassen. Im Landkreis Mühldorf am Inn kamen unter anderem ein Unternehmen der Medienbranche und eine Schlosserei in den Genuss dieser Förderung. Die Schlosserei aus Mühldorf konnte dank der Zuschüsse ihre Kommunikation und Werbung für den Bau eines Wärmespeichers in Italien professionalisieren. gö

Kommentare