Mühldorfer Bundestagsabgeordnete haben vergleichsweise geringe Nebeneinkünfte

Staatssekretät Stephan Mayer
+
Staatssekretär Stephan Mayer, der auch den Wahlkreis Mühldorf-Altötting im Bundestag vertritt, ist einer der Abgeordneten, dessen Nebeneinkünfte abgeordnetenwatch.de unter die Lupe genommen hat.
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Die Website abgeordnetenwatch.de hat die Nebeneinkünfte deutscher Abgeordneter unter die Lupe genommen. Die heimischen Bundestagsabgeordneten haben eher geringe Nebeneinkünfte.

Mühldorf/Berlin - Das geht aus der neuen Liste von Abgeordnetenwatch.de hervor. Darin werden die Einnahmen aus Nebentätigkeiten, die Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU) erzielt, mit 8.500 Euro angegeben. Seine Kollegin Sandra Bubendorfer-Licht (FDP) hat keine Einkünfte. Die Abgeordneten sind verpflichtet, Nebeneinkünfte auf der Internetseite des Bundestags anzugeben.

Der Bundestagsabgeordnete Peter Ramsauer, der aus dem Wahlkreis Traunstein stammt, liegt laut abgeordnetenwatch.de unter den 10 Abgeordneten mit den höchsten Nebeneinkünften.

Stephan Mayer gibt Anwalts-Tätigkeit an

Dort hat Rechtsanwalt Mayer die Tätigkeit für eine Anwaltskanzlei in München als meldepflichtige Tätigkeit in dieser Legislaturperiode genannt. Allerdings ruht diese Tätigkeit laut Bundestagsinternetseite seit 14. März, als Mayer zum Innenstaatssekretär ernannt wurde. Außerdem gibt er die Betreuung eines Mandanten an, nähere Informationen dazu gibt es nicht.

Lesen Sie auch: abgeordnetenwatch.de vergibt Schulnoten an Politiker - Was Stephan Mayer dazu sagt

Bubendorfer-Licht liegt unter 1.000 Euro mit Nebeneinkünften

Bubendorfer-Licht ist Übersetzerin, eine Tätigkeit, die sie auch neben dem Mandat ausübt. Die Einnahmen, so sie welche erzielt hat, liegen unter der Meldepflicht von 1.000 Euro.

Kommentare