LANDKREIS MÜHLDORF

„Ein Landkreis ging auf Reisen“

Landrat-Stellvertreter Günther Knoblauchmit den Teilnehmern in Regensburg.

Mühldorf/Regensburg. – Bereits zum 13. Mal fand am vergangenen Samstag in Kooperation mit der Südostbayernbahn die jährliche Landkreisfahrt statt.

Die UNESCO-Welterbestadt Regensburg war das Ziel der fast 450 Mitfahrer. Regensburg ist immer eine Reise wert, noch dazu bei diesem traumhaften Wetter, das am Wochenende herrschte. So zogen die Bürgerinnen und Bürger bei der Rückkehr nach Mühldorf ein einhelliges Resümee: Die Landkreisfahrt war wieder ein voller Erfolg!

Da Landrat Georg Huber nach seinem kürzlich zugezogenen Achillessehnenriss in diesem Jahr den Sonderzug nicht begleiten konnte, übernahm sein Stellvertreter Günther Knoblauch die Begrüßung der Teilnehmer. Direkt nach der Ankunft in Regensburg hatten alle Mitfahrer die Gelegenheit, im Rahmen einer Stadtführung die schönsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten vor Ort zu erkunden.

Ob der mit seinen über 100 Metern hohen Türmen die Altstadt überragende Dom St. Peter, die berühmte Steinerne Brücke oder das fürstliche Schloss Thurn und Taxis – Regensburg bietet aufgrund seiner über 2000-jährigen Geschichte seinen Besuchern viel Sehens- und Staunenswertes. Nach der Stadtführung gab es für die Ehrengäste einen kleinen Empfang im Rathaus durch Stadträtin Gabriele Opitz, die die Delegation aus dem Landkreis Mühldorf a. Inn dort offiziell begrüßte.

Der Nachmittag stand für alle Mitreisenden zur freien Verfügung. Sie konnten sich die Zeit gemütlich in den zahlreichen Biergärten vertreiben, einen Einkaufsbummel machen oder die Stadt von der Donau aus erkunden – Stadtrundfahrten zu Wasser gab es für Inhaber des Sonderzugtickets zum ermäßigten Preis. Auf der Rückfahrt waren sich viele Teilnehmer schon jetzt sicher, dass sie auch nächstes Jahr wieder an der Landkreisfahrt teilnehmen werden.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel