Diese Tapete kann was erzählen - Etwas andere Kindergeschichten aus Mühldorf

Brigitte Largeteau zeigt das Buchcover, mit dem ihre Geschichte „Die flüsternde Tapete“ erscheint. Bartschies

Brigitte Largeteau hat ein BIlderbuch für Kinder geschrieben. Die Besonderheit: Buben und Mädchen können es mitgestalten. Und die Idee für das nächste Buch liegt schon in der Schublade: eine Story um einen Kater, eine weiße Bisamratte und eine Möwe aus Afrika.

Mühldorf – Kann eine Tapete sprechen? Nein, natürlich nicht. Und doch erzählt sie der achtjährigen Lola die Geschichte des alten Hauses, in dem das Mädchen wohnt. Wie das geht, das erfahren Kinder, die Lolas Geschichte erleben wollen, in dem Bilderbuch „Die flüsternde Tapete“ von Brigitte Largeteau.

Die 60-jährige Mühldorferin schreibt Geschichten für Kinder. Das hängt auch mit ihrem Beruf als Tanzlehrerin zusammen. „Wenn ich unterrichte, greife ich auch immer zu Geschichten“, sagt sie. So mache sie abstrakte Bewegungen für die Kinder greifbar, denn Tanz sei nichts anderes als körperliches Erzählen. Außerdem begleiteten Geschichten und das Erzählen Brigitte Largeteau durch ihre ganze Kindheit, denn ihr Vater sei ein eifriger und guter Erzähler gewesen, erinnert sie sich.

Sechs Geschichten für Kinder

Sechs Geschichten für Kinder hat sie bisher geschrieben und jetzt hatte sie den Wunsch, etwas davon zu veröffentlichen. Aber dazu brauchte es natürlich auch Bilder. Die Illustratorin für ihr Buch, das im Eigenverlag erscheint, fand sie in Elisabeth Pinzinger aus Tittmoning, die an der Montessori-Schule in Neuötting unterrichtet und die Aquarelle für das Buch gestaltete. Das Layout lieferte Sebastian Kühl, der Ehemann von Brigitte Largeteau.

Erstmals vorgestellt hat Brigitte Largeteau ihr Buch im Haus der Begegnung in Mühldorf. Dabei durften die Kinder erleben, wie Lola die Geschichte des alten Hauses, in das sie mit ihren Eltern eingezogen ist, erkundet. Mit jeder Tapetenschicht, die sie freilegt, erweckt sie in ihrer Fantasie die Menschen wieder zum Leben, die damals in dem Haus gewohnt haben, und lässt auch die Geschehnisse der jeweiligen Zeit wieder lebendig werden.

Kinder können das Buch mitgestalten

Und damit Kinder, die das Buch lesen, noch tiefer in das Geschehen eintauchen können, findet sich auf den letzten beiden Seiten die Zeichnung eines großen Baumes mit vielen verästelten Wurzeln. Es ist ein Stammbaum, dessen Namensschilder die Kinder ausfüllen dürfen: ganz oben der eigene Name, dann die Namen der Eltern, der Großeltern usw. Damit soll eine Verbindung der Geschichte zur eigenen Person der jungen Leser geschaffen werden, wünscht sich die Autorin. Woher kommt man? Dieser Frage können die Kinder dann zusammen mit ihren Eltern nachgehen.

Erzählt wird die Geschichte von Lola auf 36 DIN-A4-Seiten. Geeignet ist das Buch für Kinder von sechs bis etwa zehn Jahren.

Autorin will weiter Bücher schreiben

„Ich würde sehr gerne“, antwortet die Autorin auf die Frage, ob eine weitere ihrer Geschichten in Buchform geplant sei. „Lass uns eine WG gründen“ hätte sie dafür vorgesehen. Eine Story um einen Kater, eine weiße Bisamratte und eine Möwe aus Afrika - eine etwas frechere Geschichte, für die sie sich eine comic-hafte Bebilderung vorstellt.

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Kinder, Fantasie, Geschichten, Tanz und Erzählen – dieser Kreis schließt sich bei Brigitte Largeteau darin, dass sie früher auch beim Puppentheater Wunderlich mitgearbeitet hat: als Autorin und Darstellerin.

Das ist Brigitte Largeteau

Brigitte Largeteau (60) ist gebürtige Französin und in Royan an der Atlantikküste in Frankreich aufgewachsen. Sie hat Archäologie studiert, das Tanzen begleitet sie seit ihrem vierten Lebensjahr. Seit 34 Jahren lebt sie in Deutschland. In München war sie am Landesamt für Denkmalpflege beschäftigt. In einer Tanzschule in München wurde sie dazu ermuntert, selbst als Tanzlehrerin tätig zu werden. Heute unterrichtet sie Jazztanz, HipHop sowie afrikanischen und südamerikanischen Tanz. Brigitte Largeteau ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seit 1990 lebt sie in Mühldorf. Ihre Hobbys sind neben dem Tanzen und Schreiben das Wandern und Reisen.

Wer sich dafür interessiert, kann das Buch unter brigittes.buecher@gmail.com oder auf der Seite www.epubli.de/shop bestellen. Außerdem möchte Brigitte Largeteau einige Exemplare im Haus der Begegnung auslegen.

Kommentare