Ein Dickschädel und der große Unbekannte

Lustigund spannend erzählte Heimatautor Ludwig Unterhuber aus seinem neuesten Werk, begleitet wurde er von Florian Gantenhammer auf der Ziach. Stettner

Beim Förderverein Pfarrzentrum hat Siegfried Unterhuber aus Schwindegg eine Autorenlesung gehalten. Unterhuber schreibt Lyrik, Erzählungen, Geschichten. Im Theresanum stellte er sein neues Buch mit dem Titel „Der Dickschädel und sein Schutzengel“ vor.

Ampfing– Darin geht es um Xaver, den alten Dickschädel, den jeder Arzt sofort ins Irrenhaus stecken würde. Er redet nämlich mit seiner verstorbenen Ehefrau, dem Reserl. Hört sogar ihre Stimme. In seiner grenzenlosen Trauer lässt er sich gehen. Aber plötzlich geschehen unheimliche Dinge. Eine schwarze Gestalt erscheint ihm, stellt ihm nach, verfolgt ihn.

Xaver zweifelt an seinem Verstand. Ist es sein Nachbar Friedl, mit dem er im Streit liegt, oder gar ein Gespenst? Er legt sich einen außergewöhnlichen Gefährten und Freund zu, den Gickerl Mundl. Er rächt sich an seinem Hausarzt, dem er Mitschuld an Reserls Tod gibt, findet neuen Lebensmut und stellt dem großen Unbekannten endlich eine Falle.

In diesem Buch geht es um das Unerwartete, das ins Leben tritt, unangemeldet, ohne anzuklopfen. Es geht um Dies- und Jenseitiges, Freundschaft, Familie, um Versöhnung mit sich und anderen. Und vielleicht sogar einen Neuanfang.

Durch die lebendige und anschauliche Vortragsweise vermittelte der Autor den Zuhörern einen kurzweiligen Einblick in sein spannendes Werk. Dazu verwendete er Requisiten, wie eine Bratpfanne, Softbälle als Knödelersatz und eine schwarze Wetterkerze, um gekonnt für Abwechslung zu sorgen. Die Lesung wurde vom jungen Musiker Florian Gantenhammer aus Salmanskirchen musikalisch umrahmt. stn

Kommentare