Lagebericht zu SarsCov2

Mühldorf: 65 neue bestätigte Covid19-Infektionen – Inzidenzwert ist leicht gesunken

Eine flächendeckende Pandemie: In der vergangenen Woche wurden im ganzen Landkreis Neuinfektionen bekannt. Nur Lohkirchen und Niederbergkirchen meldeten eine Null.  Klinger
+
Eine flächendeckende Pandemie: In der vergangenen Woche wurden im ganzen Landkreis Neuinfektionen bekannt. Nur Lohkirchen und Niederbergkirchen meldeten eine Null. Klinger
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen
  • Markus Honervogt
    Markus Honervogt
    schließen

Schüler müssen sich ab kommenden Montag an neue Regeln für den Schulbesuch bei Erkältungssymptomen gewöhnen. Darauf hat das Landratsamt Mühldorf am Freitag hingewiesen. Kleine Kinder brauchen aber keinen Corona-Test.

Update, 15. November 2020, 12.24 Uhr

Mühldorf – Das Landratsamt Mühldorf meldete am Sonntagvormittag insgesamt 65 neue bestätigte Corona-Fälle. Darunter befinden sich zwei Schüler aus zwei verschiedenen Klassen an der Grundschule Oberbergkirchen, ein Schüler an der Grundschule Niederbergkirchen, ein Schüler an der Realschule Waldkraiburg und ein Kind aus der KITA St. Michael Schönberg.

Eine Klasse des Beruflichen Schulzentrums Mühldorf befindet sich aufgrund eines positiv getesteten Schülers aus einem anderen Landkreis in Quarantäne. Die entsprechenden Klassen beziehungsweise KITA-Gruppe befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein.

Derzeit gibt es im Landkreis Mühldorf 366 aktive Fälle, davon werden 18 Personen stationär behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 251,15 (Stand Sonntag 8 Uhr). Eine weitere Person, die mit dem Corona-Virus infiziert war, ist verstorben. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, liegt seit Beginn der Pandemie bei 29.

Originalartikel vom 13. November 20202:

Der erste Corona-Tote der zweiten Welle – Inzidenzwert liegt im Landkreis Mühldorf bei 258,9

Mühldorf – Seit dem 13. November hat der Landkreis den ersten Corona-Toten der zweiten Welle zu beklagen. Das teilte das Landratsamt mit. Damit stieg die Zahl der Menschen, die mit einer Corona-Infektion gestorben sind, auf 28.

Insgesamt gab es am Freitag 54 neue bestätigte Fälle. Darunter sind jeweils ein Schüler der Mittelschule Mühldorf und am Beruflichen Schulzentrum. „Die jeweils entsprechende Klasse befindet sich in Quarantäne“, erklärte die Sprecherin des Landratsamts, Simone Kopf. Derzeit gibt es 409 aktive Fälle, davon werden 25 Personen stationär behandelt, drei auf der Intensivstation.

Sieben-Tage-Wert pendelt um 250

Seit einigen Tagen pendelt der Sieben-Tage-Wert der Neuansteckungen auf 100.000 Einwohner um die Marke 250; am Freitag (13. November) betrug er 258,9. Landrat Max Heimerl interpretiert diese Entwicklung so: „Der sprunghafte Anstieg der Corona-Zahlen ist gebremst“, sagte er auf Nachfrage. „Wir befinden uns jedoch nach wie vor auf einem hohen Niveau.“ Die Lage sei also unverändert sehr ernst. „Wir müssen jetzt die nächste Woche abwarten, ob der ,Lockdown-Light‘ Wirkung zeigt oder ob verschärfte Maßnahmen notwendig sind.“

Ab dieser Woche kann man sehen, ob die Maßnahmen wirken

Nach Ansicht von Fachleuten, dauert es 14 Tage, bis sich Kontaktbeschränkunen auch in den Infektionszahlen niederschlagen. Am kommenden Montag sind die Beschränkungen zwei Wochen halt. Heimerl mahnt: „Wir können das Virus nur durch das Einschränken von Kontakten zurückdrängen. Daher mein dringender Appell: Halten wir uns weiterhin streng an die Regeln und geben aufeinander Acht.“

Lesen Sie auch:

Mühldorf wieder coronafrei: Auswärtsspiel der Volleyballer am Samstag in Leipzig

Unter den Neuinfizierten sind auch wieder Schüler. „Das Infektionsgeschehen an Kitas und Grundschulen ist hier aktuell jedoch kein Treiber“, betonte Heimerl. Trotzdem gelten ab Montag veränderte Regeln. Bei leichten Erkältungssymptomen wie Schnupfen leichtem Husten ohne Fieber, Kinder weiterhin in Betreuungseinrichtungen und Schulen gehen. Ein Coronatest ist nicht erforderlich. „Das ist für Eltern von kleinen Kindern und Grundschülern eine große Erleichterung“, betonte Heimerl.

Für Kinder gelten neue Regeln

Für ältere Kinder gelten strengere Regeln: Sie müssen bei leichten Erkältungssymptomen zuhause bleiben. Erst wenn sie 24 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome kein Fieber bekommen haben und sie ein ärztliches Attest oder ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können, dürfen sie die Schule wieder besuchen.

Auch interessant:

Mühldorfer Schulen fürchten wegen Corona-Maßnahmen zusätzliche Erkältungswelle

Alle Kinder, die Fieber haben, starken Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, Erbrechen oder Durchfall müssen erst zuhause gesund werden. Bevor sie wieder in eine Kinderbetreuungseinrichtung oder Schule gehe dürfen, müssen sie symptomfrei sei und ein Attest oder Testergebnis vorlegen.

Wieder Tests am Wochenende

Auch an den letzten drei Sonntagen im November können sich Menschen in Waldkraiburg auf das Corona-Virus testen lassen. Die kostenlosen Testsn finden jeweils am Sonntag von 10 bis 14 Uhr im Foyer der Schulschwimmhalle statt. Anmeldung ist erforderlich unter www.vitolus.de/muehldorf. Das Testzentrum am Volksfestplatz in Mühldorf ist weiterhin von Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Anmeldung ist erfordelich unter 0 86 31/36 55 11.

Mehr zum Thema

Kommentare