Defizit der liegt an Abrechnung

Obertaufkirchen – Aufgrund der Coronakrise saßen Bürgermeister Franz Ehgartner und die Gemeinderäte bei der jüngsten Sitzung in Obertaufkirchen in weitem Abstand voneinander an einzelnen Tischen.

Der Rat nahm das Rechnungsergebnis und den Haushaltsplan für die Kinderwelt St. Martin zur Kenntnis. Das katholische Pfarramt hatte die Jahresrechnung an die Gemeinde geschickt. Sie verzeichnete ein Defizit von rund 8800 Euro. Die Kirchenverwaltung und die Gemeinde konnten sich darauf verständigen das Defizit zu verrechnen. Hintergrund ist die Umstellung der Abrechnung: Statt, wie bisher, nach Kindergartenjahr zu planen und abzurechnen – also von September bis Ende August – wurde umgestellt auf das Kalenderjahr. Somit ergab sich ein einmaliger Abrechnungszeitraum von September 2018 bis Dezember 2019, also 16 Monate. Weil für den Zeitraum September 2018 bis August 2019 bereits ein Überschuss von beinahe 32 000 Euro zu verzeichnen war, verzichtete die Kirchenstiftung auf die Einforderung des Defizites.

Mit dem vorgelegten Haushaltsplan ist für das laufende Jahr 2020 ein leichter Überschuss veranschlagt. sn

Kommentare