Das Kreuz ist zurück - Kreisjugendgottesdienste gehen mit neuem Plakat in den Herbst

Frisch und bunt: Agnes Kamhuber und Rupert Schönlinner vom Jugendgottesdienst-Team mit dem neuen Plakat. Auf dem ist nach 13 Jahren ein Kreuz zu sehen.
+
Frisch und bunt: Agnes Kamhuber und Rupert Schönlinner vom Jugendgottesdienst-Team mit dem neuen Plakat. Auf dem ist nach 13 Jahren ein Kreuz zu sehen.
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Mit einem neuen Plakat eröffnet die Katholische Jugendstelle die neue Reihe von Kreis-Jugendgottesdiensten in diesem Herbst. Gemeinsam mit einem Grafiker haben Jugendliche aus dem Gottesdienstteam das Plakat entwickelt.

Mühldorf – Seinen ersten Auftritt als Wegweiser hat das Plakat vor dem Kreisjugendgottesdienst in Erharting am Sonntag, 27. September.

13 Jahre ist der Kreisjugendgottesdienst alt, in all den Jahren versammelte er Jugendliche einmal im Monat, um Gottesdienst zu feiern. In Kirchen und Wirtshäusern, im Freien, meist mit Livemusik. Eine von denen, die die Gottesdienste mit vorbereiten und sich Gedanken über das Plakat gemacht haben, ist die 26-jährige Agnes Kamhuber aus Weidenbach: „Wir haben überlegt, was cool ist am Jugendgottesdienst. Der sollte auf das Plakat: Dass er ist nicht langweilig ist, sondern frisch und farbenfroh“.

Neues Plakat nach 13 Jahren

Das hat ein Grafiker umgesetzt, bunte Farbkleckse, ein moderner Schriftzug, der auf den Kreisjugendgottesdienst verweist. Dieser Schriftzug bildet ein Kreuz, für Jugendseelsorger Schönlinner eine interessante Entwicklung. Denn das bisherige, 13 Jahre alte Plakat, kam ohne Kreuz aus. Jetzt legen die Jugendlichen wieder Wert darauf, das Erkennungszeichen des christlichen Glaubens prominent zu platzieren.

Mit den Hoffnungszeichen auf dem Plakat gehen die Jugendlichen in den Gottesdienst-Herbst – und der Frage entgegen, wie es mit den Feiern am letzten Sonntag im Monat weiter gehen wird. Im Februar feierten sie mit Tanzlmusi im Wirtshaus in Obertaufkirchen, danach war Corona-Schluss. Doch lange hielten es die Jugendlichen nicht aus, schon im Mai trafen sie sich in St. Pius in Mühldorf in kleinem Kreis wieder.

Während Schönlinner die Feier mit Masken, Abstandsregeln ohne Musik nicht gefielen, wollten die Jugendlichen daran festhalten, sich weiter treffen. Die Gottesdienste im Juni und Juli fanden im Freien statt, nach der Sommer-Pause soll es draußen weiter gehen: In Erharting, am Sonntag, 27. September, um 19 Uhr, im Garten eines Hofes an der Günzkofener Straße. hon

Kommentare