Coronavirus: Reihentests in Waldkraiburger Kita fallen negativ aus

+
Nachdem ein Sicherheitsdienstmitarbeiter der Anker-Dependance in Waldkraiburg positiv auf das Coronavirus getestet worden war, wurden nach und nach weitere Fälle bekannt. Derzeit scheint der Ausbruch aber eingedämmt.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

In der Anker-Einrichtung in Waldkraiburg gibt es weitere Coronavirus-Fälle. Das Gesundheitsamt Mühldorf verfolgt unter Hochdruck eine mögliche Infektionskette. Allein 25 Familien warten jetzt auf weitere Testergebnisse. 

Update 13. Juli, 17.20 Uhr:

Erleichterung in Waldkraiburger Kindergarten nach Corona-Verdacht

Waldkraiburg - Wie die OVB-Heimatzeitungen soeben erfahren haben, sind die Reihentest in einer Waldkraiburger Kita bei allen Kontaktpersonen ersten Grades negativ ausgefallen. 24 Kinder und zwei Erzieherinnen sind nicht infiziert.

Mehr dazu hier.

Auch interessant: Corona-Vorsichtsmaßnahme lässt Waldkraiburger Kita-Eltern verzweifeln

+++

Update 12. Juli, 14.30 Uhr:

Corona-Reihentestung in der Ankerdependance Waldkraiburg –  alle negativ 

Aus der Pressemeldung des Landratsamtes Mühldorf

Bei der am Samstagvormittag durchgeführten Reihentestung der Bewohner und Mitarbeiter der Ankerdependance in Waldkraiburg sind keine weiteren Corona-Infektionen festgestellt worden. Lediglich bei einem Verwandten eines bereits am Donnerstag positiv getesteten Mitarbeiters der Sicherheitsfirma wurde eine weitere Corona-Infektion festgestellt.

Am vergangenen Mittwochabend wurde bekannt, dass ein Mitarbeiter der am Ankerzentrum eingesetzten Sicherheitsfirma außerhalb des Landkreises positiv getestet wurde. Daraufhin wurden bereits am Donnerstag dessen Kontaktpersonen abgestrichen. Am Freitagabend wurden für weitere sechs Sicherheitsmitarbeiter positive Testergebnisse übermittelt. 

Update 12. Juli, 12.30 Uhr: 

Corona-Sorge im Waldkraiburger Käthe-Luther-Kindergarten

Das war ein unruhiges Wochenende für die Leiterin des Waldkraiburger Käthe-Luther-Kindergartens Cornelia Cordes-Jacobskötter. Bereits am Donnerstag, den 9. Juli, war ein Kindergartenkind abgeholt worden, weil der Vater, ein Securitymitarbeiter in der Ankerdependance, positiv auf Corona getestet worden war. 

Am Freitag gegen 21 Uhr erfuhr die Leiterin des evangelischenKindergartens vom Gesundheitsamt, das auch das Kind infiziert ist. Am Samstag informierte die Erzieherin alle Eltern, deren Kinder die gleiche Kindergartengruppe besuchen, darüber. Rund 25 Familien sind nach ihren Worten betroffen. „Die Reaktionen waren gemischt. Viele machen sich Sorgen, alle haben verständnisvoll reagiert.“ 

Wohl auch deshalb, weil in der Kita mit den Hygiene-Regeln sehr sorgsam umgegangen worden sei, wie die Leiterin betont. „Wir haben uns ziemlich streng an die Vorgaben gehalten, auch an die Soll-Bestimmungen.“ Die Gruppen seien nicht geöffnet und nicht gemischt und auch in den Randzeiten nicht zusammengelegt worden. „Selbst im Garten hatte jede Gruppe ihren eigenen Bereich.“ 

Nun ist die Gruppe geschlossen, ab Montag, dem 13. Juli, für zwei Wochen. Die Kinder und Betreuerinnen aus der Gruppe sind als enge Kontaktpersonen des infizierten Kindes in Quarantäne, bis die Testergebnisse vorliegen.

Großer Test im Kindergarten

„Es betrifft nur diese eine Gruppe“, so die Leiterin des Käthe-Luther-Kindergartens, der mit vier Kindergartengruppen (108 Plätze) und einer Krippengruppe (12) zu den größeren Betreuungseinrichtungen in Waldkraiburg zählt. 

Am Montag Früh, den 13. Juli, werden nun die Kinder dieser Gruppe sowie deren Familiengehörige und die Betreuerinnen der Kindergartengruppe in einem Gebäude des evangelischen Gemeindezentrums von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes getestet. 

Das Landratsamt weist darauf hin, dass auch weitere Kinder und Mitarbeiter der Kita sich freiwillig und kostenlos im Rahmen der Bayerischen Teststrategie durch Hausärzte testen lassen können. Cordes-Jacobskötter kündigte am Sonntag bereits an, dass man das für das Personal auf jeden Fall anleiern werde.

+++

Update 12. Juli, 10 Uhr:

Ergebnisse der Reihentests stehen fest

Die Ergebnisse Reihentests in der Ankerdependance sind alle negativ. 226 Personen, Bewohner und weitere Mitarbeiter, wurden laut Angaben von Landrat Max Heimerl am Samstag vormittag, dem 11. Juli, auf das Coronavirus getestet.

Heimerl hat das Ergebnis mit großer Erleichterung aufgenommen. 

Eine geringe Zahl der rund 220 Bewohner waren nicht vor Ort. Sie sollen nachgetestet werden.

Auch interessant für Sie:  Geflüchtete aus Waldkraiburger Unterkunft werfen nicht nur den Behörden Rassismus vor

+++

Update 11. Juli, 16.15 Uhr:

Kindergartengruppe geschlossen Pressemeldung des Landratsamtes Mühldorf

Im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf am Inn gibt es seit der letzten Statusmeldung vom 10. Juli acht neue bestätigte Corona-Fälle (Stand: 11.07.2020, 12.00 Uhr).

seit Mitte März wurden die Schutz- und Hygienemaßnahmen in der Anker-

Es handelt sich um zwei Familienangehörige eines positiv getesteten Sicherheitsdienstmitarbeiters der Anker-Dependance in Waldkraiburg sowie sechs weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter. Aus diesem Grund wurde vom Gesundheitsamt unverzüglich eine Reihentestung für alle Bewohner und Mitarbeiter des Anker-Zentrums angeordnet und durchgeführt. Die Reihentestung am Samstagvormittag verlief problemlos und ohne Störungen.

Lesen Sie hier: Nach Corona-Alarm in Anker-Dependance: Warum keine Quarantäne für die ganze Unterkunft?

Unter den positiv getesteten Familienangehörigen befindet sich auch ein Kind, das einen Kindergarten in Waldkraiburg besucht. Deshalb wurde die betroffene Gruppe des Kindergartens geschlossen. Die Kindergartenleitung und die Eltern wurden informiert. Eine Testung aller diesbezüglich in Frage kommenden engen Kontaktpersonen findet am Montag statt. Auf Wunsch können auch weitere Mitarbeiter und Kinder der anderen Gruppen freiwillig im Rahmen der Bayerischen Teststrategie getestet werden.

Seit Mitte März waren die Schutz- und Hygienemaßnahmen in der Anker-Dependance für Asylbewerber ausgebaut worden. Doch bereits Ende April waren zwei Bewohner der Einrichtung auf dem ehemaligen Peters-Gelände wurden positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

+++

Update 11. Juli, 12.40 Uhr:

Reihentestung nach 7 neuen Fällen 

Waldkraiburg – Das Coronavirus ist im Landkreis Mühldorf zurück. Sieben Mitarbeiter der Ankerdependance in Waldkraiburg hat das Gesundheitsamt positiv auf Covid-19 getestet. Das wurde am späten Freitagabend bekannt. Bereits am Samstagvormittag, dem 11. Juli, begannen deshalb Reihentests aller Bewohner und Beschäftigen in der Flüchtlingsunterkunft durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes.

Bereits am Freitag, den 10. Juli, hatte das Landratsamt die Öffentlichkeit über einen positiven Corona-Fall in der Ankerdependance unterrichtet. Laut Angaben der Regierung von Oberbayern handelt es sich um einen Mitarbeiter des privaten Sicherheitsdienstes. Bei Testungen von rund 50 engen Kontaktpersonen, die das Gesundheitsamt ermittelt hatte, stellte sich bis Freitagabend heraus: Auch zwei Familienangehörige des Mannes sowie sechs weitere Beschäftigte der Ankerdependance sind positiv.

Tests für 220 Bewohner Noch in der Nacht fiel die Entscheidung für eine Reihentestung aller 220 Bewohner, die derzeit in der Unterkunft leben, sowie aller bislang nicht getesteten Beschäftigten. Seit Samstagvormittag führen zwei Teams des Gesundheitsamtes die Testungen in der Einrichtung durch.

+++

Update 10. Juli, 12.30

Größerer Ausbruch in Asylunterkunft unwahrscheinlich 

Der Mitarbeiter in der Anker-Depandance Waldkraiburg hatte nach Informationen unserer Zeitung kaum Kontakt mit den Bewohnern. Daher erscheine ein größerer Ausbruch derzeit unwahrscheinlich. Allerdings laufen nun die Tests bei den engen Kontaktpersonen des Corona-Infizierten. Sobald die Ergebnisse vorliegen, wird über weitere Maßnahmen entschieden.

+++

Die Erstmeldung vom 10. Juli, 10.12 Uhr

Waldkraiburg – Ein Mitarbeiter der Ankerdependance für Flüchtlinge in Waldkraiburg ist positiv auf auf das neuartige Coronavirus getestet. Das teilt das Landratsamt Mühldorf mit. Das Gesundheitsamt habe alle engen Kontaktpersonen des Mitarbeiters ermittelt, so eine Sprecherin des Landratsamts. „Die Testung läuft.“

Gesundheitsamt Mühldorf erwägt eine Reihentestung Sollte es einen weiteren positiven Fall unter den Kontaktpersonen des Mitarbeiters geben, werde eine Reihentestun veranlasst. Wir berichten an dieser Stelle, sobald es neue Informationen über den aktuellen Fall gibt.

Alle Informationen zum Coronavirus aus der Region, Bayern und Deutschland finden Sie in unserem Ticker.

Es ist nicht der erste Coronavirus-Fall in der Anker-Depandance in Waldkraiburg.Ende April dieses Jahres waren bereits zwei Bewohner der Einrichtung positiv auf das SarsCov2-Virus getestet. Sie wurden in eine Unterkunft verlegt, die für Asylbewerber vorgesehen war, die sich mit dem Virus infizieren. Weitere 44 Menschen, die damals engen Kontakt zu den Infizierten gehabt hatten, mussten sich in Quarantäne begeben.

Sicherheitsabstände sind in der Anker-Einrichtung Waldkraiburg gegeben Unter den Bewohnern der Anker-Depandance gab es eine Reihentestung. Ein größerer Coronavirus-Ausbruch wurde verhindert.

In der Anker-Dependance in Waldkraiburg waren damals rund 250 Bewohner untergebracht. Mit dieser verhältnismäßig niedrigen Belegung auf dem weitläufigen ehemaligen Peters-Gelände ist es problemlos möglich, den empfohlenen Sicherheitsabstand einzuhalten.

Kommentare