Corona verändert den Urnengang: Bürgermeister-Stichwahl geht nur als Briefwahl

Auf Nummer sicher: Weit von einander getrennt, kuvertieren Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Briefwahlunterlagen

Weil in Coronazeiten Kontakte auf ein Mininmum begrenzt werden sollen, findet die Stichwahl der Bürgermeister am Sonntag nur als Briefwahl statt. Das müssen Wähler beachten.

Mühldorf – Unter Hochdruck bereiten derzeit acht Kommunen die Stichwahl in gut einer Woche vor. So mussten in der Stadt Mühldorf 16 000 Wahlbenachrichtigungen von Hand kuvertiert und anschließend frankiert werden. 30 Mitarbeiter waren nach Angaben von Bürgermeisterin Marianne Zollner mehr als einen Tag damit beschäftigt. „Das war eine ganz große Leistung“, lobt Zollner (SPD), die ihr Amt am 29. März gegen Michael Hetzl (FW/UW) verteidigen muss. Der Druck ist laut Zollner auch so hoch, weil die personell dezimierte Stadtverwaltung im Corona-Krisen-Modus stehe, einige Mitarbeiter arbeiten laut Zollner von zu Hause aus.

Vor der gleichen Situation stehen acht Kommunen im Landkreis. Denn alle Stichwahlen werden ausschließlich als Briefwahl durchgeführt. Damit können Wähler schon in den nächsten Tagen entscheiden, wer am 29. März als Sieger aus der Wahl hervor geht.

Lesen Sie auch alles zur Wahl

Alle Wahlberechtigten erhalten Anfang nächster Woche Briefwahlunterlagen zugesandt. Nach Angaben von Marianne Zollner handelt es sich dabei um ganz normale Briefe. „Die Leute müssen also aufpasse, dass sie sie nicht versehentlich wegwerfen. „Weil die Rathäuser ihren Publikumsverkehr eingestellt oder stark reduziert haben, sollen Wähler nicht in die Verwaltungen kommen, um die Unterlagen abzuholen, heißt es aus einigen Rathäusern.

‚Weg zum Briefkasten ist erlaubt

Jeder Wähler kann die Unterlagen zu Hause ausfüllen und mit der Post zurückschicken. Es ist auch möglich, sie bis Sonntag, 29. März, 18 Uhr bei den Verwaltungen und Rathäusern einzuwerfen.

Wer bis kommenden MIttwoch, 25. März, noch keinen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, soll sich beim Wahlamt seiner Gemeinde oder Stadt melden.

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Stichwahlen finden in folgenden Kommunen statt: Aschau, Gars, Haag, Kraiburg, Mettenheim, Mühldorf, Neumarkt-St. Veit und Polling.

Die Stichwahl in Neumarkt-St. Veit steht unter einem besonderen Vorzeichen: Der Bewerber der CSU, Michael Kulhanek, hat aus gesundheitlichen Gründen erklärt, dass er das Amt im Fall seiner Wahl nicht antreten wird. Er bat die Wähler, auf eine Stimme für ihn zu verzichten. Sollte Kulhaneck trotzdem gewählt werden und verzichten, müssten die Neumarkter nach drei Monaten erneut zur Bürgermeisterwahl schreiten.

Große Hilfsbereitschaft nach Aufruf

20 Hilfsbereite haben sich nach Angaben von Bürgermeisterin Marianne Zollner bereit erklärt, für andere einzukaufen. Die Stadt hatte die Aktion gestartet, die Freiwilligen meldeten sich alle am ersten Tag, dem vergangenen Freitag.

Auch interessant: Das passiert in der Region Unter 08631/612 6 12 und www.muehldorf.de/Stadtverwaltung Mühldorf können sich Helfer und Hilfesuchende heute bis Samstag von 9 bis 12 Uhr melden.

Kommentare