Tourismusverband Inn-Salzach informiert mit Ticker auch über Corona-Beschränkungen

Der Ausflugsticker des Tourismusverbandes steht seit dem vergangenen Wochenende zur Verfügung.
+
Der Ausflugsticker des Tourismusverbandes steht seit dem vergangenen Wochenende zur Verfügung.
  • Josef Bauer
    vonJosef Bauer
    schließen

In den Landkreisen Mühldorf und Altötting ist der Tourismus über das Pfingstwochenende wieder angelaufen. Dort dominiert der Fahrradtourismus. Die Beherberungsbetriebe im Landkreis Mühldorf waren mit der Auslastung zufrieden. Auch der vom Tourismusverband konzipierte Ausflugs-Ticker wurden angenommen.

Altötting/Mühldorf – Durch die gelockerten Reisebeschränkungen zieht der Tourismus in der Region Inn-Salzach wieder an. Die Buchungsanfragen und Prospektbestellungen steigen täglich, und der Tourismusverband rechnet ab Pfingsten mit einem erhöhten Besucheraufkommen durch Touristen und Tagesgäste – aber auch durch Einheimische, die ihren Urlaub „dahoam“ verbringen.

Ausflugsticker meldet Corona-Einlass-Beschränkungen

Zusammen mit neun weiteren oberbayerischen Tourismusregionen hat der Verband einen Ausflugs-Ticker zur Gästeinformation und Besucherlenkung eingerichtet, der am 30. Mai online gegangen ist. „Mithilfe eines Liveblog-Systems können wir tagesaktuelle Inhalte wie Ausflugs- oder Radltipps, touristische Führungen, geöffnete Freizeiteinrichtungen oder aktuelle Einlass-Beschränkungen bereitstellen. Zudem sind dort auch statische Inhalte zusammengefasst, darunter Gastronomie- und Unterkunfts-Regeln oder Festlegungen rund um wichtige Ausflugsmöglichkeiten wie Plättenfahrten oder Badeseen“, erklärt Andrea Streiter, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Inn-Salzach.

Damit möglichst viele Infos aus der Region in den Ticker gelangen, ist der Tourismusverband auf die aktive Mithilfe regionaler Akteure angewiesen: Kommunen, Freizeiteinrichtungen und Gastgeber haben einen Zugang zum Live-Stream erhalten, der auch auf der eigenen Webseite eingebunden werden kann. Da die Kommunikation des Live-Tickers auch über den Dachverband Tourismus Oberbayern München erfolgt, könnten die Besucherströme zudem oberbayernweit hin zu weniger überlaufenen Orten gelenkt werden. „Hier liegt eine große Chance für unsere Region, neue Gäste zu gewinnen ohne den Aspekt der Sicherheit aus den Augen zu verlieren“, so Streiter.

17 000 Aufrufe am ersten Wochenende

„Generell sind wir sehr zufrieden mit dem Tourismus-Neustart in der Region. Der Ausflugsticker der Tourismusregion Inn-Salzach wird von Gästen wie Einheimischen gut genutzt. Er verzeichnete seit Liveschaltung am Pfingstwochenende bereits rund 17 000 Seitenaufrufe“, sagt Streiter. Laut streiter freuen sich die Gastgeber in der Region über überdurchschnittlich viele Anfragen, seitdem bekanntgegeben wurde, dass die Unterkünfte wieder öffnen dürfen. „Die Hotels und Ferienwohnungen sind in den Pfingstferien vielerorts schon komplett belegt. Auch für den Sommer gibt es schon zahlreiche Buchungen“, bilanziert Andrea Streiter,

Auch Burgführungen und Plättenfahrten in Burghausen seien gut gebucht worden, beim Campingplatz in Marktl seien viele kurzfristige Buchungen für die nächsten zwei bis drei Wochen eingegangen. Für den Sommer seien die Leute hingegen noch etwas abwartender. Momentan dürften nur eigene Sanitäranlagen in Wohnmobilen benutzt werden, weshalb die rund 30 bis 40 Prozent der Plätze wegfallen, die für Zelte genutzt werden.

Streiter: „Viele Urlaub auf dem Bauernhof Betriebe haben so viele Anfragen wie noch nie. Die Sicherheits-Auflagen werden von den Gästen überwiegend gut akzeptiert – man ist froh, dass wieder gereist werden darf. Die Masken- und Desinfektionsmittelbestellung des Tourismusverbands konnte pünktlich zum Neustart an alle Akteure ausgeliefert werden. Somit ist die Region für Gäste gerüstet.“

Hauptaugenmerk auf Radfahrern

Besonders am vergangenen Pfingstwochenende hat sich wieder gezeigt, wie beliebt Mühldorf bei Radfahrern ist. Viele Tagesgäste und Übernachtungsgäste haben das Wochenende und das schöne Wetter genutzt, um Radtouren zu machen. „Vor allem der Radtourismus hat in Mühldorf Hochkonjunktur“, fügt Walter Gruber hinzu, Leiter des Kulturbüros mit Touristinfo, „mit dem Mühldorfer Radlstern, den überregionalen Radwegen und vielen fahrradfreundlichen Gastgebern, hat Mühldorf für die Radtouristen einiges zu bieten.“ Eine neue Station für Fahrräder am Stadtplatz halte alles bereit, um kleinere Reparaturen selbstständig vorzunehmen. Positiv beurteilt Abteilungsleiter Walter Gruber auch den Ausflugsticker des Tourismusverbandes Inn-Salzach.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Auch Mühldorfer Unterkünfte und Gastronomen konnten ein höheres Besucheraufkommen feststellen. „Wir merken seit Beginn der Pfingstferien einen deutlichen Anstieg in den Übernachtungszahlen und auch der Stadtplatz wirkt lebendiger, wenn die Terrassen wieder gefüllt sind“, sagt Verena Rögner, Fachbereichsleiterin Tourismus.

Kommentare