Bundespolizei befreit Hunde aus Kleintransporter – Vier verwahrloste Husky-Babys gerettet

Diese vier Huskywelpen sind derzeit im Tierheim Winhöring untergebracht. Sie wurden bei einer Polizeikontrolle in einem Kleintransporter entdeckt. Ob sie überleben, ist noch nicht sicher.
+
Diese vier Huskywelpen sind derzeit im Tierheim Winhöring untergebracht. Sie wurden bei einer Polizeikontrolle in einem Kleintransporter entdeckt. Ob sie überleben, ist noch nicht sicher.

Die vier Husky-Babys wurden auf der A94 von Fahndern der Bundespolizei bei Grenzkontrollen aus einem rumänischem Kleintransporter gerettet und beschlagnahmt. Sie sind derzeit im Tierheim Winhöring in Quarantäne. Noch ist nicht klar, ob die vier Welpen überleben.

Töging –Die kleinen Hunde waren „äußerst verwahrlost in Boxen zwischen Gepäckstücken eingepfercht gefunden worden“, heißt es in der Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing.

Ein Wimmern im Kofferraum führte auf die Spur

Am späten Samstagabend kontrollierten Bundespolizisten an der A 94 auf Höhe der Anschlussstelle Töging einen rumänischen Kleintransporter. Während die Beamten die Personalien der vier rumänischen Insassen überprüften, hörten sie ein leises Wimmern aus dem Kofferraum des Transporters. Als die Beamten diesen daraufhin öffnen ließen, schlug ihnen ein strenger Fäkaliengeruch entgegen. Zwischen Tüten und Koffern befanden sich zwei Hundeboxen, in denen jeweils zwei rund fünf Wochen alte Jungtiere lagen. +++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Sie waren vom eigenen Urin durchnässt und mussten neben Erbrochenem und Kot liegen. Die vier Rumänen gaben an, dass jedem von ihnen je ein Hund gehören würde.

Ermittlungsverfahren gegen Insassen wird eingeleitet

Die Bundespolizisten beschlagnahmten die verwahrlosten Welpen und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz in Amtshilfe für das Veterinäramt ein.

Die Huskys kamen anschließend in das Tierheim Winhöring. Von dort war zu erfahren, dass die vier fünf bis sechs Wochen alten Hundebabys unter starkem Durchfall leiden, dehydriert waren und es noch nicht klar ist, ob sie über dem Berg sind.

In Deutschland werden Hundewelpen erst von der Mutter getrennt, wenn sie ihre achte Lebenswoche vollendet haben. Sie hätten auch gar nicht über die Grenze gebracht werden dürfen, wenn sie nicht gegen Tollwut geimpft sind; und die Tollwutimpfung ist erst mit zwölf Wochen möglich. Die kleinen Hunde befinden sich derzeit in Quarantäne im Tierheim Winhöring. Dort versucht man, sie wieder aufzupäppeln.

Nur Welpen mit den notwendigen Papieren kaufen

Marie Hund, die Leiterin des Tierheimes in Winhöring, rät dazu, von Welpen, die preiswert im Internet angeboten werden, die Finger zu lassen. Sie empfiehlt, Welpen entweder bei anerkannten Züchtern oder im Tierheim zu kaufen. Bei Züchtern kann man meistens die Eltern der Welpen sehen. Züchter haben auch den Stammbaum, mit dem man die Abstammung des Welpen nachverfolgen kann. Das Tierheim kann die notwendigen Papiere vorweisen und bei beiden haben die Welpen natürlich auch die notwendigen Impfungen erhalten, was auch im Impfpass vermerkt ist. hsc

Kommentare