Buchbach: 119 Jahre Ehrenamt für die Gemeinde

Die ausgeschiedenen Buchbacher Marktgemeinderäte mit dem Bürgermeister: (von links) Martha Oberwallner (18 Jahre), Renate Stadler (5 Jahre), Monika Winter-Ganser (18 Jahre), Willy Fischer und Dr. Wolfgang Limmer (24 Jahre), Bürgermeister Thomas Einwang, Josef Hargasser senior (18 Jahre), Anton Bauer junior (12 Jahre) und Inge Schimanski (6 Jahre).
+
Die ausgeschiedenen Buchbacher Marktgemeinderäte mit dem Bürgermeister: (von links) Martha Oberwallner (18 Jahre), Renate Stadler (5 Jahre), Monika Winter-Ganser (18 Jahre), Willy Fischer und Dr. Wolfgang Limmer (24 Jahre), Bürgermeister Thomas Einwang, Josef Hargasser senior (18 Jahre), Anton Bauer junior (12 Jahre) und Inge Schimanski (6 Jahre).

Acht Gemeinderäte sind mit dem Ende der Legislaturperiode aus dem Buchbacher Marktgemeinderat ausgeschieden. Sie haben sich entschieden, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Wegen Corona, so Bürgermeister Thomas Einwang (Wahlvorschlag Ranoldsberg), musste die offizielle Verabschiedung bis jetzt warten.

Buchbach – Einwang stellte bei einer kleinen Feierstunde im Hotel Renner fest, es sei ungewöhnlich, dass sich von 16 Marktgemeinderäten die Hälfte nicht mehr zur Wahl stellen. Das habe zu einem großen Umbruch im Gremium geführt. Die acht ausgeschiedenen Gemeinderäte hatten allein für die Sitzungen um die 5500 Stunden ihrer Freizeit aufgewendet.

Sie hätten immer versucht, die Probleme sachorientiert anzugehen und zu lösen, was weitgehend gelungen sei.

Er bedankte sich auch für die Leidensfähigkeit, die ein solches Amt mit sich bringe. Ein Gemeinderat stehe zudem immer in der Kritik, weil man es nicht jedem recht machen könne. Früher sei man als Gemeinderat eine Respektsperson gewesen, dies habe sich grundlegend verändert. Alle ausscheidenden Marktgemeinderäte bekamen zur Erinnerung ein Ölgemälde des Rathauses vom Buchbacher Maler Lenz Rott.

Renate Stadler war fünf Jahre im Gemeinderat. Sie ist für den viel zu früh verstorbenen Josef Feckl in dieses Amt nachgerückt. Sechs Jahre war Inge Schimanski in diesem Gremium, gleichzeitig war sie in dieser Zeit Jugendreferentin. Seit 2008 und damit zwölf Jahre waren Monika Winter-Ganser und Anton Bauer junior dabei. Monika Winter-Ganser war Familienbeauftragte und übt dieses Amt auch weiter aus. Anton Bauer war zusammen mit Inge Schimanski Jugendreferent, er übt dieses Amt ebenfalls weiter aus.

Drei Perioden und damit 18 Jahre waren Martha Oberwallner und Josef Hargasser senior im Gemeinderat. Martha Oberwallner war in dieser Zeit Familienbeauftragte. Josef Hargasser war nach Aussage von Bürgermeister Thomas Einwang nicht nur zusätzlicher Bürgermeister-Stellvertreter, sondern auch ein fundierter EDV-Berater.

24 Jahre war Wilhelm Fischer senior dabei, der in dieser Zeit Jugendreferent, Seniorenbeauftragter, Behindertenbeauftragter und Betreuungsrat war. Für seine langjährige Tätigkeit wurde er 2003 mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten und 2016 mit der Kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet. Ebenso 24 Jahre dabei war Dr. Wolfgang Limmer, seit 2008 war er Dritter Bürgermeister. Er wurde ebenfalls 2016 mit der Kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet.

Fischer und Limmer erinnern sich gerne zurück an ihre Zeit im Gemeinderat, so wurde in über 360 Sitzungen gemeinsam einiges für Buchbach erreicht. Sie zählten unter anderem den Bau der Turnhalle, den Umbau der alten Schulturnhalle zum Kulturhaus, die Ansiedlung des Edeka-Markts, den Erhalt des Mittelschulstandorts Buchbach, die Errichtung des Freizeitgeländes Bräuweiher oder den Neubau der Kinderkrippe auf . In ihrer Zeit als Marktgemeinderäte haben sie mit Max Kopplinger, Hans Rambold und Thomas Einwang drei Bürgermeister erlebt, was immer eine neue Herausforderung war.

Übereinstimmend betonten alle, dass diese Zeit interessant und bereichernd war und sie sie nicht missen möchten.

Kommentare