Nachruf

HedwigSchaucher †
+
HedwigSchaucher †

Buchbach – Hedwig Schaucher, Geschäftsfrau aus Buchbach, verstarb nach einem erfüllten Leben im 94.

Lebensjahr. Zusammen mit ihrem bereits vor drei Jahren verstorbenen Ehemann Josef waren sie Geschäftsleute der alten Schule, die ihre Schaffenskraft ihrem weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Geschäft gewidmet haben; sie standen tagein tagaus in ihrem Laden für Eisenwaren- und Geschenkeeinzelhandel. Hedwig Schaucher wird vielen als kompetente Ansprechpartnerin in Erinnerung bleiben, bis der „Schaucher“ an Sohn Karl Rainer weitergegeben wurde, der inzwischen von Enkel Rainer erfolgreich geführt wird. Hedwig Schaucher war auch eine fürsorgliche Ehefrau, Mutter und Oma. Sie wurde am 4. März 1922 in Oberspechtrain als drittes von sieben Kindern geboren, wuchs bei einer Tante auf und besuchte in Frontenhausen die Schule und die Mädchenschule der armen Schulschwestern. Daran anschließend lernte und arbeitete sie als Verkäuferin. Hedwig Gruber heiratete am 9. September 1949 Josef Schaucher aus Malgersdorf und übernahm mit ihm im August 1951 zunächst den Eisen- und Metallwareneinzelhandel Mooser an der Hauptstraße in Buchbach und verlagerte mit ihm dieses Geschäft im August 1961 in das Gebäude der ehemaligen Brauerei Mirtlsperger am Marktplatz in Buchbach, wo sie das Geschäft auf den heutigen Umfang vergrößerten. Ihre Ehe bereicherten mit Karl-Rainer und Irmgard zwei Kinder sowie die Enkel Rainer, Irmi und Stephan. Unter großer Anteilnahme wurde sie auf dem Friedhof von Buchbach zu den Klängen der Buchbacher Blasmusik zu Grabe getragen. ram

Kommentare