Brücken und Stege verbinden Menschen und Wege

Das Band ist zerschnitten (von links): Eduard Steiner (Ingenieurbüro Infra), Thomas Wimmer (Verbund Innkraftwerk), Birgit Weichselgartner (Stadtbaumeisterin), Marianne Zollner (Bürgermeisterin) und Konrad Haindl (Infra).eig
+
Das Band ist zerschnitten (von links): Eduard Steiner (Ingenieurbüro Infra), Thomas Wimmer (Verbund Innkraftwerk), Birgit Weichselgartner (Stadtbaumeisterin), Marianne Zollner (Bürgermeisterin) und Konrad Haindl (Infra).eig

Mühldorf. – Ende Oktober 2016 wurde mit dem Bau der nun fertiggestellten Innkanalbrücke für Fußgänger und Radfahrer begonnen.

„Eigentlich hätte der Brückensteg über den Innkanal schon Ende 2016, quasi als Weihnachtsgeschenk an die Bürger, fertig werden sollen, aber die kalte Witterung hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagte Bürgermeisterin Marianne Zollner bei der offiziellen Eröffnung des Innkanalsteges gestern.

Auf den Fundamenten der ursprünglichen Brücke, die, 1922 gebaut, 1945 durch die Bomben des Krieges wieder zerstört wurde, liegt nun die neue Brücke.

„Die Fundamente sind laut den Fachleuten sehr gut erhalten und mussten nicht erneuert werden“, so die Bürgermeisterin. Insgesamt seien 310 Kubikmeter Beton, 25 Tonnen Stahl und 1300 Kubikmeter Kies verbaut worden. Und auf insgesamt 5 000 Quadratmetern wurden Asphaltschichten und Betonpflaster ausgebracht.

„Nun ist sie fertig und für Fußgänger und Radfahrer freigegeben“, freute sich Zollner, schnitt das rot-weiße Band durch und machte somit den Weg frei zwischen Kino und Mühldorfs Automeile. „Dieses Bauwerk stellt ein wichtiges städtebauliches Planungsziel dar, es ist der Lückenschluss in der Verbindung von der Altstadt über den Bahnhof in die Wohngebiete im Norden der Stadt.“

Zusätzlich zu dem Steg für Fußgänger und Radler entstand entlang der Adolf-Kolping-Straße ein rund 320 Meter langer Geh- und Radweg. „Für noch mehr Sicherheit haben wir ans andere Ende des Steges auch noch eine kleine Bremse eingebaut, damit Radler nicht direkt auf die Straße rasen können“, sagte Zollner. Über den Innkanal gehen jetzt mit diesem Steg zwölf verbindende Brücken im Bereich der Kreisstadt.

Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 1,2 Millionen Euro. „Wobei der Freistaat Bayern diese Maßnahme mit etwa 45 Prozent fördert. Damit bleiben für die Stadt rund 600 000 Euro.“ eig

Kommentare